Thema Antiziganismus: Terno Drom lädt zum lyrisch-musikalischen Abend

Eintauchen ins Leben der Sinti und Roma und so Vorurteile abbauen. (Quelle: Terno Drom)

Eintauchen ins Leben der Sinti und Roma und so Vorurteile abbauen. (Quelle: Terno Drom)

Gemeinsam mit Schülern des Ernst-Mach-Gymnasiums Hürth veranstaltet die djoNRW Gruppe Terno Drom am Samstag, den 30. Mai 2015, einen lyrischen Abend mit Musik und Tatsachenberichten von jungen Roma und Sinti. Dazu ist jeder ab 19.00 Uhr ins Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln (Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln) herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Der Abend möchte den Gästen Geschichte und Kultur der Roma und Sinti näherbringen und so zum Thema Antiziganismus aufklären. Neben zwei Lesungen aus den Büchern „Wir leben im Verborgenen“ von Ceja Stoika (vorgestellt durch Kati Schuckel und Romina Handels) sowie „Everybody’s Gypsy. Popkultur zwischen Ausgrenzung und Respekt“ von Dotschy Reinhardt, wird der musikalische Auftritt von Dotschy Reinhardt ein Höhepunkt der Veranstaltung sein. Die junge Autorin und Musikerin ist eine direkte Nachfahrin des berühmten französischen Gitarristen und Komponisten, Django Reinhardt. Sie wird an dem Abend mit Gitarrenbegleitung Lieder auf Romanes singen.

Die Vorstellung wird aufgezeichnet, um sie später Schulen und Einrichtungen der politischen Erwachsenenbildung zur Verfügung zu stellen.

Weitere Details zur Veranstaltung gibt es hier oder wenden Sie sich bei Fragen zur Veranstaltung bitte an die künstlerische Leitung, Kristina Walter (kristina.walter@ternodrom.de).