Please B‘ informed: Projektvorstellung bei der Assyrischen Jugendgruppe Gütersloh e.V.

Nora Liebetreu und ihre ehrenamtlichen Helfer stellten das Projekt vor (Quelle: Gabriel Aho)

Nora Liebetreu und ihre ehrenamtlichen Helfer stellten das Projekt vor (Quelle: Gabriel Aho)

Im Anschluss an den Informationstag in Paderborn stand am 7. September die Vorstellung des Projekts B’shayno. Willkommen. in Gütersloh an. Die Projektvorstellung und das Austausch-treffen für assyrische/aramäische Jugendliche und junge Geflüchtete erfolgte in Kooperation mit der Assyrischen Jugendgruppe Gütersloh e.V., die Mitglied im Assyrischen Jugendverband Mitteleuropa e.V. ist.

In der Assyrischen Jugendgruppe Gütersloh e.V. sind viele Jugendliche und junge Geflüchtete ehrenamtlich aktiv, die in dem Projekt B’shayno.Willkommen. mitwirken möchten. Außerdem erreicht die Jugendgruppe durch ihre Ehrenamtlichen und ihre eigenen Aktionen eine Reihe von assyrischen/aramäischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund. Der Assyrische Jugendverband Mitteleuropa e.V. und das Projekt B’shayno.Willkommen. freuten sich über das Interesse der Jugendgruppe und so hieß es: Projektvorstellung in Gütersloh!

Erst informiert, dann mitgemacht

Das Interesse der Jugendlichen in Gütersloh war groß (Quelle: Gabriel Sharo)

Das Interesse der Jugendlichen in Gütersloh war groß (Quelle: Gabriel Sharo)

Während das Projekt von der Projektleiterin Nora Liebetreu vorgestellt wurde, unterstützen Georg Aho und Tanja Ergün die Präsentation ehrenamtlich. Georg engagiert sich bereits seit dem Projektstart im Dezember 2015 für das Projekt B’shayno.Willkommen. und Tanja ist wenig später, durch andere Jugendliche und die B’shayno-Facebook-Seite aufmerksam geworden, dazugekommen. „Ich hatte irgendwann von anderen Jugendlichen in Gütersloh mitbekommen, dass es das Projekt gibt. Dann habe ich mir die Facebook-Seite angesehen – ja und irgendwann habe ich dann einfach mit der Projektleiterin Nora Liebetreu telefoniert. Ich habe mich informiert und seitdem bin ich aktiv dabei“, erzählt Tanja. Ihre ehrenamtlichen Erfahrungen nutzen Georg und Tanja, um den interessierten Jugendlichen und jungen Geflüchteten zu zeigen, wie man bei B’shayno.Willkommen. mitmachen kann. Bei der Projektvorstellung in Gütersloh berichteten sie den Gästen, was sie alles schon mit B’shayno.Willkommen. unternommen haben. „Besonders Spaß haben mir das Minigolfspielen und der Bowling-Besuch gemacht. Das sind aber nur zwei Beispiele was alles mit B’shayno.Willkommen. möglich ist“, berichtet Georg Aho.

Von der Idee zur Ausführung

Per live Whatsapp-Chat wurde der Ablauf von der Idee bis zur Ausführung erklärt (Quelle: Gabriel Aho)

Per live Whatsapp-Chat wurde der Ablauf von der Idee bis zur Ausführung erklärt (Quelle: Gabriel Aho)

Im Anschluss an die Projektvorstellung stellten Tanja und Georg szenisch dar, wie der Weg von einer Freizeit-Idee bis zur Umsetzung mit B’shayno.Willkommen. verläuft. Exemplarisch diskutierten sie vor den Gästen die Idee ins Kino zu gehen. Um der Realität treu zu bleiben, schnappte Tanja sich ihr Handy und schrieb die Projektleiterin Nora Liebetreu per Live-Chat bei Whatsapp an. Anhand des Whatsapp-Gesprächs, das per Beamer auf eine Leinwand übertragen wurde, stellte Tanja die Idee vor. Nach einigen Rückfragen der Projektleiterin zu Organisation, Kosten und den Teilnehmenden konnte Nora Liebetreu den Kino-Besuch online genehmigen. „Die Whatsapp-Darstellung veranschaulicht den Jugendlichen, wie B’shayno.Willkommen. funktioniert. Es reicht manchmal einfach nicht zu sagen, dass die Möglichkeit besteht bei etwas mitzumachen. Die Jugendlichen brauchen handfeste Vorgehensweisen, um das Projekt und die damit verbundenen Strukturen zu verstehen und so auch wirklich partizipieren zu können“, beschreibt Nora Liebetreu und ergänzt: „Der Whatsapp-Chat bietet sich zur Veranschaulichung besonders dadurch an, dass den Jugendlichen klar wird, dass der Zugang und das Mitmachen total einfach – aber an ein paar Regeln – geknüpft ist“.

Dank an die Helfer im Hintergrund

Viele Fragen und neue Pläne hatten die Jugendlichen bei der Projektvorstellung (Quelle: Gabriel Aho)

Viele Fragen und neue Pläne hatten die Jugendlichen bei der Projektvorstellung (Quelle: Gabriel Aho)

Nach der Vorstellung und den dargestellten Kommunikationsabläufen stellten die Jugendlichen und jungen Geflüchteten viele Fragen und berichteten von ersten Ideen: „Dürfen wir einen Tagesausflug organisieren?“, „Lasst uns doch nächste Woche wirklich ins Kino gehen!“ oder „Wir können mit B’shayno.Willkommen. Musik machen.“ Die Reaktionen zeigten: B’shayno.Willkommen. lebt – auch in Gütersloh!

In diesem Zusammenhang möchte sich B’shanyo.Willkommen. bei folgenden Personen bedanken: Georg und Tanja, vielen Dank für Eure Unterstützung bei der Präsentation. Gabriel Aho und Gabriel Sharo herzlichen Dank, dass ihr Euch um die Fotos der Projektvorstellung gekümmert hat. Ebenso ein ganz großes Dankeschön an Orshina, die die PowerPoint-Präsentation ins Arabische übersetzt hatte. Und nicht zuletzt: Vielen Dank an die Assyrische Jugendgruppe Gütersloh e.V. für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die Unterstützung bei der Organisation der Projektvorstellung!

Autor: Dr. Christian Kahl

 

Bildergalerie: