B´shayno Paderborn e.V.: Neuer Vorstand, gleiche Ziele und ein Highlight im November

Der neue Vorstand von B´shayno Paderborn e.V. hat sich viel vorgenommen (Quelle: Nora Liebetreu/B'shayno Paderborn e.V.)

Der neue Vorstand von B´shayno Paderborn e.V. hat sich viel vorgenommen (Quelle: Nora Liebetreu/B’shayno Paderborn e.V.)

Im März 2017 hatten 30 Jugendliche und junge Erwachsene den Verein B´shayno Paderborn e.V. gegründet. Ihr gemeinsames Ziel ist es, durch verschiedene kulturelle Aktivtäten jungen Geflüchteten die Integration in Deutschland zu vereinfachen. Nun versammelten sich die Mitglieder des Vereins im St. Liborius Forum in Paderborn, um einen neuen Vorstand zu wählen, aber auch Rückblick und Ausblick auf die Aktivitäten zu werfen – wie etwa die Teilnahme an der Vernissage zum Thema Freundschaft im November in Paderborn. Bei der Versammlung wurden außerdem neue Mitglieder in den Verein aufgenommen. Inzwischen zählt der Verein über 40 junge Frauen und Männer.

Während der Mitgliederversammlung, bei der insgesamt 28 Personen anwesend waren, fasste der alte Vorstand die vielen erfolgreichen Aktionen zusammen, die bisher unternommen wurden. Dazu zählen zum Beispiel diverse Workshops, kulturelle Ausflüge nach Detmold und Köln, sowie die Unterstützung und Teilnahme an einem interkulturellen Volleyballturnier. An diesem breiten Angebot will der Verein festhalten und es weiter ausbauen. Fadia Barsoum, 2. Vorsitzende erklärt dazu: „In den nächsten zwei Jahren versuchen wir unseren Verein, B’shayno Paderborn e.V., um viele Aktivitäten und Ausflüge innerhalb von NRW, von Deutschland und ins Ausland zu erweitern.“ Raffi Ayshouh, der im Beirat des Vereins sitzt, ergänzt: „Wir werden Verschiedenes anbieten, um die Mitglieder noch stärker in die Vereinsarbeit zu integrieren“.

   Spürbare Erfolge 

B’shayno.Willkommen. (Kinora Ayaz)

Auch sportliche Wettkämpfe sind bei den Mitgliedern sehr beliebt (Quelle: Kinora Ayaz)

Dass man auf dem richtigen Weg ist und der junge Verein große Akzeptanz genießt, beweist die steigende Mitgliederzahl. „In den nächsten Jahren wollen wir noch mehr Menschen für den Verein gewinnen und den interkulturellen Austausch stärker fördern“, blickt Sandra Aras, die Schriftführerin, nach vorne. Die Begeisterung für die Vereinsziele, durch kulturelle Aktivitäten jungen Geflüchteten die Integration in Deutschland zu erleichtern, merkt man allen Mitgliedern an. „Jedes Mal, wenn wir uns treffen, bin ich begeistert wie schnell unser Verein gewachsen ist, wie sehr die Mitglieder in den demokratischen Strukturen aufgehen und wie insbesondere die Geflüchteten als Ehrenamtliche in unserem Verein agieren“, gibt Lea Ergin, die Kassiererin des Vereins einen Einblick. Einige hätten bis vor kurzem kein einziges Wort Deutsch gesprochen und nun sei die Freude jedes Mal riesig, wenn sie sehen würde, dass insbesondere die geflüchteten Mitglieder als Referentinnen und Referenten zu Veranstaltungen fahren und das Projekt auf eine unglaublich professionelle Art und Weise vorstellen. Dass man mit dem Verein etwas bewegen kann und echte Fortschritte erzielt, zeige auch das Beispiel eines jungen Mitglieds mit Fluchterfahrung, führt Lea aus. Nach bereits einem Jahr in Deutschland besuche er das Gymnasium, organisiere ehrenamtlich eine Maßnahme nach der anderen und möchte in Zukunft gemeinsam mit ihr als Kassiererin das Vereinsbudget planen. „Wer hätte das gedacht? Das alles wäre ohne die Unterstützung, die uns die djoNRW e.V. und der AJM e.V. gegeben haben, nicht möglich gewesen. Das macht mich stolz und bewegt mich dazu im Vorstand mitzuwirken“, sagt Lea.

   Vernissage im November ist das Highlight

Jeder ist zur Vernissage am 11. November, 16 Uhr, Forum St. Liborius, Grube 3, 33098 Paderborn eingeladen.

Jeder ist zur Vernissage am 11. November, 16 Uhr, Forum St. Liborius, Grube 3, 33098 Paderborn eingeladen

Bei der Versammlung richteten die Jugendlichen auch den Blick nach vorne. Ein besonderes Highlight für den Verein wird die Teilnahme an der Vernissage des Kunstprojektes zum Thema Freundschaft sein. Ein halbes Jahr lang setzten sich Paderborner Jugendliche und junge Geflüchtete, künstlerisch mit „Interkulturellen Freundschaften im Kontext von Flucht und Integration“ auseinander. Dazu trafen sie sich in den vergangenen Monaten regelmäßig im Atelier CCR der Paderborner Künstlerin Claudia Cremer-Robelski und griffen selbst zu Pinsel und Leinwand.

Alle Resultate, neben der malerischen Herangehensweise näherte sich eine andere Gruppe dem Thema in Form von Video-Poetry-Clips, werden am 11. November, 16 Uhr, Forum St. Liborius, Grube 3, 33098 Paderborn öffentlich präsentiert.

Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen, sich von dem Talent der jungen Künstlerinnen und Künstler selbst zu überzeugen. Auf dieses große Ereignis, an dem auch der Bürgermeister der Stadt Paderborn, Michael Dreier teilnehmen wird, freuen sich alle B’shayno-Mitglieder.

   Bekannte und neue Gesichter im Vorstand

Dass Essen und Bochum viel zu bieten haben, erfuhren die jungen Reisenden bei ihrer Tour ins Ruhrgebiet (Quelle: djoNRW/AJM)

Oft sind die Jugendlichen von B´shayno Paderborn e.V. auf Tour (Quelle: djoNRW/AJM)

An ein Zurücklehnen und Ausruhen nach diesem ereignisreichen halben Jahr denkt keiner von B´shayno Paderborn e.V. Celine Tarzi, ein Mitglied im Beirat wird konkret: „In den nächsten zwei Jahren werde ich meine Erfragungen erweitern und wir werden gemeinsam versuchen, dass unserer Verein mit unseren Ideen und Zielen bekannter wird. Vielleicht werden wir eine Musikveranstaltung organisieren, damit wir unsere Kultur anderen vorstellen.“ Außerdem würden mehr Bildungsthemen in den Focus rücken. Es sei etwa geplant, dass die Jugendlichen über aktuelle Themen, die sie bewegen, am B’shayno-Freitag, einem offenen Jugendtreff, sprechen.

B´shayno Paderborn e.V. ist ein Verein, wo jeder sich aktiv einbringen darf. „Ich habe Lust mitzuwirken, weil ich in meinem Heimatland Syrien einem Verein angehörte, wo ich lediglich Mitglied war. Hier habe ich nun die Chance bekommen, dass ich als Vorstandsmitglied tätig sein kann“, erklärt Celine ihre Motivation.

Nach einer spannenden Wahlprozedur stand der neue Vorstand fest: Die Position des ersten Vorstandsvorsitzenden wird von Hassan Al Hanna belegt, die Wahl für den zweiten Vorsitz ging an Fadia Barsoum. Sandra Aras behält die Position der Schriftführerin, auch Lea Ergin wurde erneut für die Position der Kassenführung gewählt. In den Beistand wurden die Mitglieder Fares Touma, Raffi Ayshouh und Céline Tarzi gewählt.

Die Sitzung konnte somit am Abend erfolgreich beendet werden. Der neue Vorstand freut sich auf die Zusammenarbeit und die vielen tollen Aktionen in den folgenden zwei Jahren.

Autor: Nora Liebetreu