B’est Music – Musik-Workshop in Paderborn

Musik verbindet (Quelle: Nora Liebetreu)

Musik verbindet (Quelle: Nora Liebetreu)

Gemeinsam Musik machen – das ist der Wunsch vieler Jugendlicher, die im Projekt B’shayno.Willkommen. mitmachen. Nach mehreren Gesprächen und Terminen mit einigen assyrischen/aramäischen Geflüchteten, die derzeit in Delbrück leben und diesen Wunsch geäußert hatten, entstand  die Idee eine Musik-Gruppe zu gründen. Doch wie kann man diesen Traum umsetzen? Wo gibt es Räumlichkeiten? Wer leitet die Gruppe? Welche musikalischen Kompetenzen sind vorhanden? Und was müssen und möchten wir noch lernen?

Zu Beginn stand die Raumsuche an. Nachdem endlich ein verfügbarer Raum gefunden wurde, musste dieser erst einmal von den Jugendlichen begutachtet werden. Und nicht nur der Raum auch die Musik-Instrumente, die dort zur Verfügung stehen, testeten die Jugendlichen ausgiebig. Nach einer Stunde war alles klar: Das erste Treffen der Musik-Gruppe und das erste gemeinsame Musizieren kann stattfinden.

Wer macht‘s? Wer kann’s?

Ein guter Song muss gut arrangiert sein (Quelle: Nora Liebetreu)

Ein guter Song muss gut arrangiert sein (Quelle: Nora Liebetreu)

Doch wer soll die Gruppe am Anfang anleiten? Sie organisieren? Den Jugendlichen ihr musikalisches Talent vermitteln? „Alex!“ war letztlich die Antwort auf viele Fragen. Und die musikbegeisterten Jugendlichen hatten Glück: Alex, der selbst noch studiert, bereits eine eigene Band hat und mit großer Leidenschaft Gitarre spielt, kann es kaum erwarten: Er möchte gemeinsam mit den Jugendlichen durchstarten!

Am Freitag, den 12. August um 14 Uhr, war es dann soweit. Oder besser: Die Jugendlichen waren voller Begeisterung schon viel früher gekommen und nutzten die Zeit, um die Musikinstrumente einzuspielen. Schnell hatte jeder Musiker und jede Musikerin seinen bzw. ihren Platz gefunden. So zum Beispiel Ilona Hanna, die eine begabte Sängerin ist. Über vier Stunden saß Ilona auf einem Stuhl, klopfte den Takt mit der einen Hand, hielt das Mikrofon in der anderen Hand und richtete ihre Augen auf das Buch in ihrem Schoß mit unzähligen eigenen Musik-Texten! Oder auch Aho Kally, der erst vor zwei Jahren zur Musik gefunden hat und bereits Gitarre, Schlagzeug, Piano und viele andere Instrumente spielt.

Große Talente

Auch musikalisch ist von den B’shayno-Jugendlichen noch einiges zu erwarten (Quelle: Nora Liebetreu)

Auch musikalisch ist von den B’shayno-Jugendlichen noch einiges zu erwarten (Quelle: Nora Liebetreu)

Das alles war eine super Voraussetzung um gemeinsam Musik zu machen! Alex war von Anfang überzeugt, dass das ausgedachte Konzept funktioniert. Zu Beginn stellte Ilona eines ihrer Lieder vor. Das Lied handelt von der Liebe und heißt „Lakiono bainothe“. Auf Deutsch bedeutet es so viel wie, dass „Ich seine Augen getroffen habe“. Das Lied wurde von Alex genutzt, um die anderen Musik-Instrumente und die musikalischen Kompetenzen der Jugendlichen anhand des Liedes auszurichten. Am Ende des Tages sang Ilona ihr Lied nicht mehr alleine, sondern wurde von allen anderen musikalisch begleitet. Natürlich gab es auch einige Pausen, um einfach mal die Ruhe zu genießen und das Ohr auszuruhen. Und ebenso wurden auch immer mal wieder andere Lieder ausprobiert: Von englischsprachigen Pop-Songs über Lieder mit arabischen Texten bis hin zu traditionellen assyrischen/aramäischen Songs war alles dabei!

Gute Songs entstehen nur bei guter  Laune (Quelle: Nora Liebetreu)

Gute Songs entstehen nur bei guter Laune (Quelle: Nora Liebetreu)

Als am Ende der Proben das gemeinsame Lied auf den Beinen stand, waren Alle stolz: Die Jugendlichen hatten es echt geschafft in nur einem Tag ein ganz neues Lied einzustudieren und das als komplett neue Gruppe. Durch die damit verbundene Begeisterung war schnell klar, dass die Jugendlichen auch weiterhin zusammen Musizieren und Proben möchten. Bald heißt es dann also wieder: B‘est Music mit B’shayno.Willkommen.

Autor: Nora Liebetreu

 

Bildergalerie (Quelle: Nora Liebetreu)