Wir trauern um Alfred Dirks-Bannenberg

Der gesamte Landesverband NRW der djo-Deutsche Jugend in Europa ist in Trauer. Unser langjähriges Mitglied Alfred Dirks-Bannenberg ist tot. Alfred starb am 16. Oktober 2018 im Alter von 56 Jahren nach langer schwerer Krankheit.

Seit 1984 war Alfred Mitglied in der djo-Deutsche Jugend in Europa und stets da, wenn wir ihn brauchten. In früheren Jahren plante und betreute er Fahrten nach Berlin und brachte sich auch später bei Veranstaltungen aktiv ein. Darüber hinaus engagierte er sich im Landesvorstand. Er war Beisitzer, übernahm kommissarisch das Amt des Schatzmeisters und war bis zuletzt über mehrere Jahre stellvertretender Landesvorsitzender.

Stets mittendrin war Alfred auch bei Veranstaltungen „seiner“ Gruppe, der Klingenden Windrose. Hier war er zuletzt von 2014 bis 2018 für die Finanzierung der europäischen Woche, früher „Internationale Woche“, zuständig.

Eine große Herzensangelegenheit war Alfred unsere Bildungsstätte in Himmighausen. Oft war er hier bei Veranstaltungen zu Gast gewesen und entwickelte eine starke Bindung an das Haus. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten setzte er sich uneigennützig und ohne Zögern erfolgreich für den Erhalt des Hauses ein. Auch dafür danken wir ihm.

Bei seinem großen Einsatz für Himmighausen und die djo war Alfred stets die Unterstützung seiner Familie sicher. Seine Frau Monika und die beiden Töchter Johanna und Friederike sind ebenfalls Mitglieder in unserem Verband. Ihnen gilt in diesen schweren Stunden unsere besondere Anteilnahme.

In einem Interview in der Windrose erzählte Alfred vor einigen Jahren, dass sein Lebensmotto „Immer schön munter bleiben, das Leben ist traurig genug!“ sei. Wer Alfred kennenlernen durfte, weiß, dass er dies umsetzte – so gut es ging. Wenn man ihn traf, hat er immer Frohsinn und gute Laune ausgestrahlt, auch in schwierigen Zeiten. Trotz seiner Krankheit nahm er am diesjährigen Kulturprojekt teil und jeder merkte, dass Trübsal oder Hoffnungslosigkeit nicht seine Sache sind. In einem Gespräch sagte er, dass das Leben ein Geschenk sei und man es entsprechend nutzen müsse.

Alfred, du warst uns ein enger Freund und für viele ein Beispiel. Die ganze djoNRW dankt dir für deinen Einsatz und deine ehrliche und humorvolle Art. Du wirst uns fehlen, aber du wirst nicht vergessen sein.

Christian Gradt für den Landesvorstand Nordrhein-Westfalen der djo-Deutsche Jugend in Europa