We will B’organizing a Suryoye-Party

Die ersten Party-Planer trafen sich am 6. Juli in Paderborn (Quelle: Wissam Shahin)

Die ersten Party-Planer trafen sich am 6. Juli in Paderborn (Quelle: Wissam Shahin)

Erster Event-Planning-Workshop in Paderborn

Eine Suryoye-Party in OWL? Also eine Party für Jugendliche und Geflüchtete mit assyrischem/aramäischem Migrationshintergrund? Genau! Das ist eine von vielen Ideen der Jugendlichen, die bei dem djoNRW-Projekt B’shayno.Willkommen. mitmachen. Am 6. Juli trafen sich mehrere Jugendliche in Paderborn, um die Idee zu realisieren. Dabei standen zunächst Brainstorming und die Aufgabenverteilung auf der Tagesordnung.

Gleich mehrere assyrische/aramäische Geflüchtete hatten – unabhängig voneinander – die Idee geäußert eine Suryoye-Party organisieren zu wollen. Die eigene Volksbezeichnung „Suryoye“ meint alle Personen, die assyrische/aramäische Wurzeln haben und dieser Kultur angehören. Eine Suryoye-Party im Rahmen des Projekts B’shayno.Willkommen. ist also eine Party für die assyrischen/aramäischen Jugendlichen, die im Projekt mitwirken. Natürlich dürfen auch Jugendliche zur Party kommen, die Teil des Projekts werden wollen – ganz gleich welcher Kultur sie sich zugehörig fühlen.

Für eine perfekte Party muss an alles gedacht werden (Quelle: Nora Liebetreu)

Für eine perfekte Party muss an alles gedacht werden (Quelle: Nora Liebetreu)

Doch eine Party zu planen? Für 100 oder mehr Jugendliche? Mit Musik und Tanz? Und ausreichend Essen und Getränken? Das ist viel Arbeit! Und es müssen viele Regeln, Gesetze und organisatorische Aspekte beachtet werden. Aus diesem Grund baten die Jugendlichen die Projektleiterin Nora Liebetreu um ein gemeinsames Treffen. Hier möchten die Jugendlichen lernen, wie man Veranstaltungen organisiert und was man alles beachten muss.

Am Mittwoch, den 06.07.2016 kamen die partybegeisterten Jugendlichen im Paderborner Büro des Assyrischen Jugendverbands Mitteleuropa e.V. zusammen. Um 18 Uhr konnte der Workshop „Event Planning: Wie organisieren WIR eine Suryoye-Party?“ unter der Leitung von Nora Liebetreu beginnen. Ziel des ersten Workshops war es eine gemeinsame Idee für eine Party zu entwickeln: Was möchten wir eigentlich? Wie soll die Party aussehen? Was für eine Idee haben die Jugendlichen im Kopf? Welches Konzept soll hinter der Party stecken?

Planung ist Aufgabenverteilung

Nach einem kurzen Brainstorming wurden die groben Eckdaten festgelegt. Anhand der Eckdaten, wie zum Beispiel, dass die Party in Paderborn stattfinden soll, konnten weitere Details erarbeitet werden. Die Jugendlichen brachten ihre Ideen ein und diskutierten diese – am Ende wurde jeweils abgestimmt. Letztlich konzentrierte sich der Workshop auf die Fragen: Wer, Wie, Was, Wann, Wo?

Nora Liebetreu (2. v. li.) hilft bei der Vorbereitung (Quelle: Wissam Shahin)

Nora Liebetreu (2. v. li.) hilft bei der Vorbereitung (Quelle: Wissam Shahin)

Natürlich konnten die Fragen nicht alle im ersten Workshop beantwortet werden. Schließlich sind erst einige Recherchen notwendig, wie zum Beispiel: Wo genau kann die Party stattfinden? Wo gibt es Räumlichkeiten in der benötigen Größe? Und welche Regeln, wie etwa Altersbeschränkungen, sind zu beachten? Sämtliche Fragen wurden diskutiert, die wichtigsten Informationen wurden festgehalten und es wurden Aufgabenfelder verteilt. Nun hat jeder der Jugendlichen eine Aufgabe: Vom Finden der geeigneten Location über das Anfertigen einer Einkaufsliste bis hin zur Gestaltung der Einladung! „Natürlich werden sich die Jugendlichen gegenseitig bei den jeweiligen Aufgaben helfen. Niemand steht alleine da! Damit das Organisieren allerdings gelingt, ist es wichtig, dass jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer unseres Workshops einen konkreten Verantwortungsbereich hat“, beschreibt Nora Liebetreu die Aufgabenverteilung.

Auf den ersten Workshop werden weitere folgen. Der nächste findet am Mittwoch, den 10. August ebenfalls im Paderborner Büro statt. Und: Es werden weitere Jugendliche benötigt, die helfen möchten! Das Organisationsteam kann jederzeit Unterstützung gebrauchen. Wer also noch mitmachen möchte, kann sich gerne bei Nora Liebetreu (Whatsapp: 0176 31 70 45 53; E-Mail: nora.liebetreu@djonrw.de oder nora.liebetreu@ajm.qolo.de) melden! Wir freuen uns über jede Person, die bei der Organisation mitwirken möchte!

Autor: Dr. Christian Kahl