Von Köln über Düsseldorf nach Prag: Kinder-Musik Theater „Der Spaß“ feierte internationale Erfolge

In Düsseldorf und Prag gab es viele Preise für die jungen Akteure aus Köln Porz. (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

In Düsseldorf und Prag gab es viele Preise für die jungen Akteure aus Köln Porz. (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Es waren Wochen, die für das Kinder-Musik Theater „Der Spaß“ aus Köln unvergesslich bleiben. Ende Februar 2016 nahm man an den „KinderKulturTagen“ in Düsseldorf teil. Bei diesem Wettbewerb, der in verschiedenen Kategorien rund 100 Gruppen- und Solo-Auftritte der Öffentlichkeit präsentierte, belegten die Mädchen und Jungen aus Köln Porz gleich mehrfach vordere Plätze. Diese großartige Leistung toppten die jungen Akteure unter der Leitung von Raissa und Valeriya Myachkova nur vier Wochen später in Prag. Beim 4. Internationalen Festival „Pearls of Europe“ standen Kinder und Jugendliche vom Kinder-Musik Theater „Der Spaß“, einer Gruppe des Landesverbandes NRW der djo-Deutsche Jugend in Europa, am Ende gleich mehrfach ganz oben auf dem Treppchen.

Nach den anstrengenden Auftritten in Düsseldorf und Prag wussten alle: Das viele Trainieren und die ständigen Wiederholungen in den Proben hatten sich gelohnt! Die jungen Tänzerinnen und Tänzer, Sängerinnen und Sänger hatten der internationalen Konkurrenz gezeigt, was das Kinder-Musik Theater „Der Spaß“ aus Köln draufhat.

In Düsseldorf überzeugt

Die erfahrene Leiterin, Raissa Myachkova, inmitten ihrer erfolgreichen „Spaß-Kinder“ in Düsseldorf (Quelle: Der Spaß/ Myachkovas)

Die erfahrene Leiterin, Raissa Myachkova, inmitten ihrer erfolgreichen „Spaß-Kinder“ in Düsseldorf (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Vom 19. bis 21. Februar 2016 fanden in Düsseldorf die 8. „KinderKulturTage“ statt. Der Wettbewerb, der jugendliche Tänzer von sechs bis 17 Jahren aus Düsseldorf und mittlerweile ganz Deutschland anlockt, war ein Publikumsmagnet mit internationalem Flair. Viele junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammten aus Familien mit Migrationshintergrund und so waren rund 30 verschiedene Nationen an dem Wettbewerb vertreten. Während der drei Tage kamen insgesamt mehr als 3.000 Zuschauer zu den Auftritten. Unter der Schirmherrschaft des Düsseldorfer SPD-Bundestagsabgeordneten, Andreas Rimkus, zeigten etwa 100 Gruppen und viele Solokünstler ihr Können. Die Veranstalter hatten 800 Garderoben für die jungen Künstler bereitgestellt.

In vier Kategorien – Theater, Tanz, Gesang und Instrumental – kämpften die Mädchen und Jungen einzeln oder als Gruppe um die vorderen Plätze. Der Arenasaal in der Freizeitstätte Garath in Düsseldorf bot dafür das perfekte Ambiente und den Teilnehmern von „Der Spaß“ das richtige Parkett. Beweis waren die tollen Platzierungen. Hier ein Auszug der Platzierungen des Kinder-Musik Theaters „Der Spaß“ aus Köln: Gesang Gruppen (6- 16 Jahre): 2. und 3. Preis; Volkstanz Gruppen (6-10 Jahre): 2. Preis; Moderner Tanz (6-10 Jahre): 3. Preis; Gruppe Tanz (6-10 Jahre): Publikumspreis; Volkstanz Gruppen (11-17 Jahre): 2. Preis; Streetdance Hip Hop (11-17 Jahre): 2. Preis. Die vollständige Übersicht aller Preisträger der 8. „KinderKulturTage“ in Düsseldorf gibt es hier.

Die guten Platzierungen freuten nicht nur die jungen Künstler. Raissa und Valeriya Myachkova, die die Gruppe leiten, waren von den Erfolgen genauso begeistert. Doch ans Ausruhen dachte keiner: „Nun freuen wir uns umso mehr auf den Wettbewerb in Prag. Hier werden wir nochmal alles geben.“

Prag – …and the winner is „Der Spaß“

Die siegreiche Gruppe Schmetterling (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Die siegreiche Gruppe Schmetterling (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

„Nach dem Auftritt ist vor dem Auftritt“ galt diesmal für die „Spaß-Kinder“ aus Köln. Nur wenige Wochen nach den Erfolgen in Düsseldorf, wollte man beim 4. Internationalen Festival „Pearls of Europe“ in Prag noch einmal alles geben. Für rund 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 8-16 Jahren und zehn Begleiter ging es vom 25.-28. März in Tschechiens Hauptstadt. Mit Einzelakteuren und den drei Gruppen, „Schmetterling“, „Sonnenschein“ und „Sternchen“ hatte man sich für die Kategorien Theater, Vokal und Tanz angemeldet. Alles war perfekt organisiert und Tanzleiterin und Regisseurin Valeriya Myachkova hatte eigens für Prag ein neues Tanz-Programm „VCD-VideoClipDancing HipHop“ für alle drei Gruppen vorbereitet.

Von Nervosität war bei den jungen Künstlern nur wenig zu spüren. Professionell und mit Leidenschaft absolvierten sie ihre Auftritte, die Zuschauer und Jury gleichermaßen überzeugten. Es „regnete“ erste und zweite Plätze: 1. Platz: Theaterstück „Der Wolf und die sieben Geißlein“; 1. Platz: Gruppe „Schmetterling“ Moderntanz/HipHop; 1. Platz: Gruppe „Sternchen“ Moderntanz/Hip-Hop; 1. Platz: Vokal/Gesang – Daria Trofimova; 2. Platz: Gruppe „Sonnenschein“ Moderntanz/Hip-Hop; 2. Platz: Vokal/Gesang – Natalia Wamboldt.

Zwischen die Auftritten blieb Zeit für Ausflüge (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Zwischen die Auftritten blieb Zeit für Ausflüge (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Die Ergebnisse lösten unbeschreiblichen Jubel aus. Als die Platzierungen bekannt gegeben wurden, waren alle überwältigt. „Ich bin stolz auf euch, meine lieben Kinder!“, waren Valeriya Myachkovas erste Worte. Vier Kinder (Natalia Wamboldt, Valerie Kraev, Myachkov Daniel und Christian Shylov) nahmen zusätzlich an der Nominierung Mrs. und Mr. Prag teil und wurden mit „Krönchen“, Urkunden und Medaillen belohnt.

Auch wenn die Auftritte im Vordergrund standen und dazwischen regelmäßig geprobt wurde, blieb noch genügend Zeit, um Tschechiens Hauptstadt zu erkunden. Exkursionen und Veranstaltungen, wie Kids-Disco oder eine Schifffahrt über die Moldau sorgten für die nötige Abwechslung. So konnte jeder – Groß und Klein – viele Eindrücke mit nach Hause nehmen.

Neben Gesang und Tanz sind die jungen Künstler von „Der Spaß“ auch Profis im Theaterspielen (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Neben Gesang und Tanz sind die jungen Künstler von „Der Spaß“ auch Profis im Theaterspielen (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Hinter dem Erfolg stehen viele Helfer

Nach diesen gelungenen Tagen waren alle stolz und überglücklich: die teilnehmenden Kinder und die vielen Helfer im Hintergrund. „Ein riesen Dankeschön an Vasiliy Shylov und Michael Kuzmin. Beide haben uns bei technischen und organisatorischen Dingen, auch in den vielen Wochen der Vorbereitung, immer unterstützt. Ebenso muss man das Engagement der Eltern würdigen, die nicht zuletzt durch ihre finanzielle Unterstützung dies alles erst möglich gemacht haben. Der Erfolg in Prag ist unser aller Erfolg“, wusste die erfahrene Leiterin.

Seit 2002 gibt es das Kinder-Musik Theater „Der Spaß“. Bei vielen Auftritten haben die jungen Künstler oft ihr Talent bewiesen. Das Geheimnis dieser djoNRW-Gruppe steckt wohl im Namen. Man sieht die Freude, die die Mädchen und Jungen am Tanz, Theater und Gesang haben. „Der Grundstein in den vielen Erfolgen liegt natürlich im konzentrierten Training. Aber wenn es für die Kinder oft auch anstrengend ist, der Spaß kommt nicht zu kurz. Wir trainieren diszipliniert, aber es wird genauso oft gelacht“, erklärt die langjährige Leiterin, Valeriya Myachkova.

Erfolgsrezept für Erfolge: Ein Herz fürs Tanzen (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Erfolgsrezept für Erfolge: Ein Herz fürs Tanzen (Quelle: Der Spaß/ Myachkova)

Ausruhen gibt es nicht – „Rheinische Sternchen“ werfen Schatten voraus

Wem Prag zu weit war, kann sich von der Qualität und Vielfalt der jungen Künstlerinnen und Künstler demnächst selbst überzeugen. Vom 26.-29. Mai findet im Rathaus Köln-Porz das internationale Festival „Rheinische Sternchen“ statt. „Dieses Projekt führen wir nun seit acht Jahren und mit großem Erfolg durch. Es kommen jedes Mal Teilnehmer aus ganz Deutschland und anderen Ländern“, erklärt Myachkova, die Wert auf internationale Teilnehmer legt. Es wird auch dieses Mal ein buntes Bühnenprogramm geben, bei dem sich Darbietungen in Tanz, Theater, Gesang und Kunst abwechseln. Daneben gibt es ein Kulturkaffe, ein Buffet mit internationalen Speisen und für die Jüngeren eine Kinder-Disko. Wann und wo? 26.-29. Mai, täglich ab 15.00 Uhr, Rathaus-Porz, Friedrich-Ebert-Ufer 64-70, 51143 Köln

Autor: Dr. Christian Kahl