>Himmighausen 2.014< Alles Gute kommt von oben

Anlieferung der Gipskartonplatten: Warum durchs Treppenhaus, wenn es doch so einfach sein kann? (Quelle: Lisa Burggraf)

Anlieferung der Gipskartonplatten: Warum durchs Treppenhaus, wenn es doch so einfach sein kann? (Quelle: Lisa Burggraf)

Auch wenn Himmighausen unter einer leichten Schneedecke liegt und die Temperaturen rapide sinken, gehen die Umbauarbeiten gut voran. Offene Fragen und kleinere Schwierigkeiten werden zügig gelöst, sodass im Mai planmäßig die Eröffnung stattfinden kann. In der vergangenen Woche wurde Material für den Trockenbau geliefert und wie sich zeigte, nutzte man hierfür schweres Gerät und ungewöhnliche Wege.

Ein nicht alltägliches Bild bot sich letzte Woche in Himmighausen, als ein großer Lkw mit Ladekran auf den Hof der Gesamtdeutschen Bildungsstätte rollte. Mit Präzision lieferte ein Unternehmen sperrige Gipskartonplatten und Metallständerbedarf für den Trockenbau direkt in die Obergeschosse des Hauses.

Bevor das Material seinen Weg durch die Luft in die oberen Etagen nahm, musste erst der Lkw sicher stehen. (Quelle: Lisa Burggraf)

Bevor das Material seinen Weg durch die Luft in die oberen Etagen nahm, musste erst der Lkw sicher stehen. (Quelle: Lisa Burggraf)

Alles im Plan

Ein Schwerpunkt der Umbauarbeiten sind die neuen Duschen und Toiletten, die in der ersten und zweiten Etage jeweils vier Zimmer betreffen. Hier wird die Aufteilung geändert und teils eine zusätzliche Wand eingezogen, so wie es die Pläne von Professor Kesseler vorsehen. Für diese Arbeiten, den Trockenbau, braucht es große Gipskartonplatten und Metallprofile um nichttragende Innen- und Trennwände herzustellen.

Doch anstatt den mühseligen Weg durch das engere Treppenhaus zu nehmen, wurde das gesamte Material von außen durch Fenster direkt in die jeweilige Etage gebracht. Jetzt können die Handwerker die geplanten Zwischenwände bei den Duschen und Toiletten einziehen.

Es war einmal ein Bad… Jetzt kann etwas Neues entstehen. (Quelle: Lisa Burggraf)

Es war einmal ein Bad… Jetzt kann etwas Neues entstehen. (Quelle: Lisa Burggraf)

Eins nach dem anderen

Derzeit konzentrieren sich die Arbeiten auf die neuen sanitären Einrichtungen in den oberen Etagen. Die Arbeiten im Erd- und Untergeschoss werden später in Angriff genommen. Das Material, das dann benötigt wird – um z.B. im Untergeschoss im Bereich der Gemeinschaftsräume die Wandflächen zu begradigen oder die neue Tagestoilette – wird erst mit Beginn dieser Arbeiten geliefert.

Was so einfach aussah, erforderte gute Abstimmung und Augenmaß. (Quelle: Lisa Burggraf)

Was so einfach aussieht, erforderte gute Abstimmung und Augenmaß. (Quelle: Lisa Burggraf)

So kann es weitergehen

Bisher gab es bei den Umbaumaßnahmen keine Probleme, die man nicht in den Griff bekam. Der Zeitplan, der eine Eröffnung Anfang Mai vorsieht, wird nach derzeitigem Stand eingehalten.

„Die Zusammenarbeit mit den Handwerkern läuft richtig gut“, weiß Lisa Burggraf zu berichten. „Die Trockenbaufirma arbeitet sehr fix und sauber, so sind unsere Nacharbeiten – Durchsaugen, Putzen und Müll entsorgen – nicht zu anstrengend.“

Autor: Dr. Christian Kahl