Trauer um Horst Kolip

Kurz vor Vollendung seines 80. Geburtstages verstarb das langjährige djo-Mitglied Horst Kolip.

Horst Kolip wurde am 15. Mai 1937 in Lauenburg in Pommern geboren. Durch die Flucht aus Pommern landete seine Familie in Bielefeld. Hier schloss er sich schon früh der Pommernjugend an. Schnell stellte sich seine musische Begabung heraus. So war es nicht verwunderlich, dass er die Leitung des Volkstanzes und Singens übernahm. Unter Horst’s jahrelanger Leitung blühte die DJO-Pommerngruppe in Bielefeld zu Hochform auf. Örtliche und auch überörtliche Veranstaltungen, sorgten für einen vollen Auftrittskalender. Beim Pommerntreffen in Lübeck wurde die Bielefelder Gruppe zu einem großen Sprechchor vor dem Lübecker Rathaus eingeladen.

Auch bei verschiedenen Musischen Spielen, wo Volkstanz, Singen, Laienspiel und Wissensnachweis gefordert waren, hat die Gruppe unter der Leitung von Horst Kolip erfolgreich teilgenommen. Bis zuletzt war er Mitglied im DJO-Freundeskreises Bielefeld und hat dort mit seiner fröhlichen Wesensart für viele schöne Stunden gesorgt.

Horst hinterlässt seine Frau Ursel, zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Ihnen gilt unser Mitgefühl.

Der gesamte Landesverband NRW der djo-Deutsche Jugend in Europa wird Horst Kolip nicht vergessen und in guter Erinnerung behalten.