Tore, Punkte & Pokale beim ersten interkulturellen Fair.Play.Together!-Fußballturnier

Partystimmung auf der Tribüne.

Partystimmung auf der Tribüne.

In der Dreifachsporthalle in Düsseldorf Benrath fand erstmalig das Fair.Play.Together! Fußballturnier statt. Insgesamt acht Teams kämpften um die besten Plätze. Das Besondere war die kulturelle Mischung der Mannschaften. Neben Jugendlichen, deren Muttersprache deutsch ist, nahmen auch junge Roma sowie russisch- und türkischsprachige Jugendliche an dem Turnier teil. Es war ein Forum der Vielfalt mit vielen Gewinnern.

Rund um das Schulgelände der Realschule Benrath herrschte absolute Stille, es war Sonntag. Doch in der Dreifachsporthalle sorgten rund 120 Teilnehmer, Fans und interessierte Gäste des ersten Fair.Play.Together! Fußballturniers für spannende Spiele und gute Laune.

Teambesprechung zu Beginn. An alles musste gedacht werden.

Teambesprechung zu Beginn. An alles musste gedacht werden.

Terno Drom, eine Landesgruppe der djoNRW hatte das interkulturelle Jugendfußballturnier organisiert. Es war eine Kooperation von „be young & roma“, einem Projekt zur Gewaltprävention durch Integrationsarbeit mit jungen Roma und „MIGoVITA“, einem Projekt, das Jugendliche beim Übergang von der Schule zum Arbeitsmarkt unterstützt.

Immer am Ball bleiben.

Immer am Ball bleiben.

NRW – Heimat vieler Kulturen

Am späten Vormittag starteten die Kicker in ihren Wettstreit. Acht Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen nahmen an dem Turnier teil und ermittelten in zwei Gruppen die vier Halbfinalisten. Neben Teams aus Düsseldorf waren auch Spieler aus Köln, Duisburg, Neuss oder Krefeld in die Benrather Dreifachsporthalle gekommen.

Die Spieler melden sich fürs Turnier an.

Die Spieler melden sich fürs Turnier an.

Die jungen Kicker kamen nicht nur aus unterschiedlichen Städten, sondern – was den Reiz der Mannschaften ausmachte – auch aus verschiedenen Kulturen. Das Team von Terno Drom war eine Roma-Mannschaft und die Spieler von Vatangücü hatten mehrheitlich türkischen Hintergrund. Doch es gab auch ganz gemischte Teams. So fanden sich etwa bei dem Team Joga Bonito deutsche, kurdische, türkische und Roma Kicker. Und die Benrather Lokalmannschaft hatte Spieler mit russischen, deutschen, marokkanischen, oder Roma-Wurzeln in ihren Reihen. Über sieben Sprachen waren auf und um das Spielfeld zu hören. Es war ein Forum der Vielfalt.

Organisatoren und Schiris hatte das Spielgeschehen fest im Blick.

Organisatoren und Schiris hatte das Spielgeschehen fest im Blick.

Kampf um die vorderen Plätze

Die Spiele waren fair, aber auch immer kampfbetont. Keine Mannschaft wollte die Punkte einfach so hergeben. Jeweils zehn Minuten dauerte ein Match. Danach gab es eine kleine Pause von wenigen Minuten. Darauf achteten die Schiedsrichter und die Organisatoren, die alles im Griff hatten. Auf die drei besten Mannschaften warteten die begehrten Pokale. Der Anreiz war da und die Teams heiß auf den Anpfiff.

Bis zum Mittag standen die Spiele der Vorrunde auf dem Programm. Bei der Gruppe A setzten sich Terno Drom und V24I durch. In der Gruppe B hatten sich Maghreb Düsseldorf und Kin Top Garath für die Halbfinals platziert. Alle Teams hatten gute und ausgewogene Leistungen gezeigt und so konnte man mit interessanten Endrundenspielen rechnen.

Auszeit fürs Pressefoto.

Auszeit fürs Pressefoto

Partystimmung auf den Rängen

Die Stimmung in der Halle war super. Die Spiele erinnerten an den Straßenfußball früherer Zeiten und zeigten, wie bunt und lebendig Fußball sein kann. Auf dem Feld kämpften die Teams hart um jeden Ball und auf der Tribüne glich die Stimmung manchmal einer großen Party. Besonders in den kurzen Pausen wurde bei Musik getanzt. Hier wurde Integration gelebt.

Gut gelaunt und mittendrin - "be young & roma"

Gut gelaunt und mittendrin – „be young & roma“

Ein Turnier mit dieser Beteiligung auf die Beine zu stellen, braucht gute Vorbereitung. „So etwas kann man nicht in wenigen Tagen organisieren, da waren schon einige Treffen und viele Telefonate notwendig. Aber die Zusammenarbeit von „be young & roma“ und „MIGoVITA“ klappte hier hervorragend, wir haben an alles gedacht“, erklärte Merfin Demir von Terno Drom. Gedacht wurde auch an das leibliche Wohl, keiner ging hungrig aufs Spielfeld.

Pokale und Auszeichnungen

Die Halbfinals und das Finale, die nach dem Mittag anstanden, versprachen Spannung und Tore. Wie man bereits in der Vorrunde gesehen hatte, waren alle Teams mit großen Ehrgeiz und einer hohen Erwartungshaltung an sich selbst angereist. Doch am Ende kann nur eine Mannschaft ganz oben stehen: Das Team Kin Top Garath setzte sich mit einem knappen 1-0 im Endspiel gegen Maghreb Düsseldorf durch. Beim Spiel um Platz drei behauptete sich Terno Drom mit einem 2-1 Sieg gegen V24I.

Der beste Spieler: Amin Bug

Der beste Spieler: Amin Bug

Neben den Pokalen für die besten Mannschaften gab es am Ende noch weitere Auszeichnungen: Amin Bug wurde zum besten Torwart und Dalibor Demirovic aus Krefeld zum besten Spieler gekürt.

Der beste Torwart wird ausgezeichnet: Dalibor Demirovic

Der beste Torwart wird ausgezeichnet: Dalibor Demirovic

Ein Siegerteam und viele Gewinner

Teilnehmer, Zuschauer und Organisatoren waren mit der Veranstaltung sichtlich zufrieden. Das Turnier war sehr gut besucht und die jungen Kicker boten den Zuschauern spannende Spiele. Der Spaß und die Begeisterung am Fußball waren überall spürbar.

Auch wenn es bei einem Turnier nur einen Sieger geben kann, war es ein Erfolg für alle. Die sehr ausgeglichen besetzten Teams überzeugten durch gute Leistungen.

Angriff gegen Abwehr.

Angriff gegen Abwehr.

Keine Mannschaft konnte sich lange ärgern, dass man nicht den Pokal geholt hatte, denn die Chancen auf eine Revanche stehen gut. „Bei dieser Resonanz und der Begeisterung der Teams denken wir schon an die Fortsetzung des Turniers,“ sagte Merfin Demir. Wir dürfen gespannt sein, wer die Pokale beim 2. Fair.Play.Together! Turnier holen wird. Bei vielen Spielern hörte man am Ende oft den Satz: „Das nächste Mal holen wir den Pott!“

So freuen sich Gewinner.

So freuen sich Gewinner.

Teilnehmende Mannschaften

Gruppe A: Vatangücü, V24I, Terno Drom, Krefeld

Gruppe B: Kin Top Garath, Joga Bonito, Benrath, Maghreb Düsseldorf

Interessiert an den einzelnen Ergebnissen aller teilnehmenden Teams? Schauen Sie hier die Ergebnisse.

Oder lesen Sie hier die Pressemitteilung zur Ankündigung des Turniers mit weiteren Informationen und Hintergründen.

Autor: Dr. Christian Kahl