Teambuilding mit Muskelkatergarantie

Bubbleball ist eine ungewöhnliche Art Fußball zu spielen, die aber den Jugendlichen viel Spaß macht (Quelle: Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Bubbleball ist eine ungewöhnliche Art Fußball zu spielen, die aber den Jugendlichen viel Spaß macht (Quelle: Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Das seit über einem Jahr laufende Projekt „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ steht für Integration, Teilhabe, Toleranz und gemeinsames Erleben. Diese Erfahrung haben kürzlich auch 14 Jugendliche der Schimscha Jugend e.V. gemacht. Sie besuchten im Rahmen des djoNRW-Projekts den Event- & Freizeitpark Gelsenkirchen. Hier konnten sich die jungen Frauen und Männer in eher ungewöhnlichen Sportarten probieren. Schnell wurde klar: Bei den Fun-Sportarten kommt es neben Kondition und Geschick letztendlich vor allem auf das Teamgefühl an.

Die Schimscha Jugend e.V. ist ein recht junger Verein, der zur Förderung der Integration aktive Jugendarbeit anbietet. Die jungen Frauen und Männer leben im Ruhrgebiet, überwiegend in Bochum, Essen, Gelsenkirchen und der näheren Umgebung. Die meisten Mitglieder stammen aus dem Irak oder aus Syrien. Sie leben zum Teil seit drei Jahren oder länger in Deutschland. Aber regelmäßig stoßen zu dem Verein auch neue Jugendliche hinzu, die erst seit Kurzem in Deutschland sind und denen die Eingewöhnung noch schwerfällt.

   Neue Herausforderungen zum Teambuilding

Beim Poolball kommt es auf Ballgefühl, Köpfchen und Spaß an (Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Beim Poolball kommt es auf Ballgefühl, Köpfchen und Spaß an (Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

 Um sich gegenseitig kennenzulernen, Vertrauen zu fassen und am Leben teilzunehmen, sind gemeinsame Aktionen unverzichtbar. Und so organisierten die Schimscha-Jugendlichen nun einen gemeinsamen größeren Ausflug.

Schnell war man sich einig, dass es in den Event- & Freizeitpark nach Gelsenkirchen gehen sollte. Der größte Indoor Freizeitpark Europas, im Herzen des Ruhrgebiets gelegen, lockt mit Fun, Sport und Abenteuer. Denn hier werden keine alltäglichen Sportarten angeboten. Die erste Herausforderung für die Schimscha Jugend bestand nun darin zu entscheiden, womit fangen wir an? Live Escape, Lasertag, Adventure- und Schwarzlicht Minigolf, Arrowtag oder Bubbleball waren nur ein Teil des breiten Angebots. Bei diesen teils außergewöhnlichen Fun-und Action-Spielen, waren alle auf dem gleichen Niveau und keiner hatte Vorteile, was für das Teambuilding enorm wichtig war. Denn wer hat beispielsweise schon mal PoolBall gespielt, also Poolbillard mit Fußbällen auf einem überdimensional großen Billardtisch? Oder Bubbleball-Fußball, wobei die Mitspieler selbst in einem 1,50 Meter großen Ball stecken? Das Ergebnis der jeweiligen Spiele war zweitrangig, es stand der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund. „Ich habe diese Spiele zuvor noch nie gespielt, es hat echt Spaß gemacht! Vor allem, weil wir echt coole Leute waren,“ sagte eine Teilnehmerin am Ende des Tages. 

   Bleibende Erinnerung

Auch beim Lasertag stimmte der Teamgeist (Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Auch beim Lasertag stimmte der Teamgeist (Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Die 14 Jugendlichen probierten fast alles aus und jeder merkte, hier wächst was zusammen. In gemeinsamen sportlichen Duellen, wobei die Zusammensetzung der Mannschaften wechselte, festigte die gesamte Schimscha Jugend e.V. ihr Gemeinschaftsgefühl. Man hatte Spaß miteinander und auch die Jugendlichen, die noch nicht so lange in Deutschland sind, fühlten sich direkt als Teil der Gruppe.

Was jedoch so leicht aussah und den jungen Frauen und Männern viel Freude machte, hatte es in sich: „Es war ein super lustiger Tag, der zu einem Muskelkater von zwei Tagen führte“, war das ehrliche Fazit eines Teilnehmers. Als sich die Schimscha Jugend wenige Tage später wieder traf, wurde noch eifrig vom Ausflug ins Sportcenter in Gelsenkirchen gesprochen und dabei über die ein oder andere komische Aktion gemeinsam gelacht. Alle sind sich einig, mit der Truppe unternehmen wir noch viel.

 

   Solide Unterstützung im Hintergrund

Die Schimsha-Jugendlichen freuen sich auf die nächsten gemeinsamen Events (Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Die Schimsha-Jugendlichen freuen sich auf die nächsten gemeinsamen Events (Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Nicht nur für die Jugendlichen war es ein gelungener Ausflug. Auch Maya Yoken, die Projektverantwortliche von „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ ist zufrieden: „Es ist schön, wenn man an einem Tag wie diesem sieht, mit welch einfachen spaßigen Dingen das Zusammengehörigkeitsgefühl und die gegenseitige Toleranz gefördert wird. Mein Dank geht an das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und an den Landesjugendring NRW. Beide sind tolle Partner für die vielen kleinen und größeren Projekte, die wir und die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler auf die Beine stellen.“

Autor: Dr. Christian Kahl