Natur live erlebt: 6 »coole« Tage in Barkhausen

Eine Woche an der Natur. Da konnte man viel erleben (Quelle: djo-Detmonster)

Eine Woche an der Natur. Da konnte man viel erleben (Quelle: djo-Detmonster)

Vom 18. bis zum 24. April ist der Regionalverband Detmold-Münster mit 33 Personen, allesamt gut gelaunt, nach Bad Essen – Barkhausen gefahren. Im Vordergrund der erlebnisreichen Woche standen Spaß und Action in der Natur.

Bei der Naturerlebniswoche konnten die Kinder viele Erfahrungen in und mit der Natur sammeln. Sechs Tage lang übte man sich in Teamarbeit und wie man gemeinsam schwierige Aufgaben löst. So mussten etwa die Teilnehmer in kleinen Gruppen und nur mit einem Kompass ausgerüstet durch den Wald finden. Dieser Kompasslauf verlangte viel und macht jede Menge Spaß.

Sicherheitseinweisung bevor es in luftige Höhen geht (Quelle: djo-Detmonster)

Sicherheitseinweisung bevor es in luftige Höhen geht (Quelle: djo-Detmonster)

Auf nach oben

Herausforderungen gab es in der Woche reichlich: Beim Bogenschießen wurde die Körperbeherrschung geschult und das Klettern brachte die Jugendlichen in Situationen, in denen sie sich überwinden und über sich hinauswachsen konnten. Dies war für alle sehr aufregend.

Bei der Nachtwanderung war das schwierigste den Geräuschen des Waldes zu lauschen, die fast immer unbekannt waren. Das war teils sehr gruselig und erinnerte manchen an bereits vergessene Horrorgeschichten.

Den Wald entdecken - mal beim Klettern in der Höhe und mal auf dem Boden (Quelle: djo-Detmonster)

Den Wald entdecken – mal beim Klettern in der Höhe und mal auf dem Boden (Quelle: djo-Detmonster)

Viel erlebt

Am Mittwoch waren alle Teilnehmer der Naturerlebniswoche sehr nervös, weil das Schullandheim und die Betreuer für die Kinder im Speisesaal ein Restaurant aufgebaut hatten. Für jeden Tisch gab es eine eigene Bedienung. Das fanden die Kinder großartig, weil man sich wie in einem richtigen Restaurant fühlte. Das leckere Essen ließen sich alle schmecken.

Anschließend konnten sie im Casino ihr Glück versuchen. Bei verschiedenen Spielen, wie Black-Jack, Roulette, Poker oder Seven-Up erprobten sie ihr Glück und erzielten dabei Punkte für ihr Zimmer.

Auf jeden Fall war die Freizeit total cool, weil alle Leute, egal ob Heimleiter, Betreuer oder Teilnehmer, super nett waren. Als Abschluss und Höhepunkt wurde gegrillt und die Kinder durften ein eigens überlegtes Programm und Spiele vorführen.

Autor: Svenja, Sophie, Antonia, Julie, Hannah, Holger & Matthias