>Himmighausen 2.014< Die heiße Phase beginnt (mit Bildergalerie)

Der Zeitplan stimmt. Hier sind Profis an der Arbeit. (Quelle: Rainer Burggraf)

Der Zeitplan stimmt. Hier sind Profis an der Arbeit. (Quelle: Rainer Burggraf)

Nachdem der Trockenbau auf den Schlafetagen fertig ist, erkennt auch der Laie, wie das künftige Himmighausen mal aussehen wird. Die neuen Toiletten und Duschen sind teils installiert, Fliesenleger und Maler haben mit ihren Arbeiten begonnen und schon viele Bereiche erstrahlen in neuem Glanz. Alle schauen nach vorne und freuen sich über die Fortschritte. Auch neue Möbel sind bereits bestellt und dabei wurde nicht nur auf die Optik geachtet.

Es sind nur noch rund vier Wochen, dann wird die Gesamtdeutsche Bildungsstätte Himmighausen wieder eröffnet. Doch Zeit zum Ausruhen gibt es bis dahin nicht. Viele Handwerker arbeiten parallel auf der großen Baustelle.

In einigen Bereichen wird schon letzte Hand angelegt. (Quelle: Rainer Burggraf)

In einigen Bereichen wird schon letzte Hand angelegt. (Quelle: Rainer Burggraf)

Trockenbau fast fertig

Der Trockenbauer beendet in diesen Tagen die Arbeiten auf den Schlafetagen. Und das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen. Der Fliesenleger hat hier schon viele Duschen, Bäder und Waschplätze gefliest und teilweise eingewaschen. Der Elektriker führt seine Arbeiten aus und eine Malerin streicht, tapeziert und bessert aus, wo es möglich ist.

Auch in den unteren Etagen sind die Fortschritte sichtbar. Den Seminarraum 1 haben die Trockenbauer bereits fertig. Im Seminarraum 2 steht schon ein Teil der Wände. Wenn die Brandabschottung Keller/EG abgeschlossen ist, zieht der Trockenbauer hier die neue Decke ein.

Konstruktionen, die den neusten Sicherheitsstandards entsprechen. (Quelle: Rainer Burggraf)

Konstruktionen, die den neusten Sicherheitsstandards entsprechen. (Quelle: Rainer Burggraf)

Sicherheit geht vor

Wenn man ein so großes Projekt, wie den Umbau und die Renovierung der Gesamtdeutschen Bildungsstätte Himmighausen angeht, lässt sich nicht alles im Vorfeld detailliert planen. Durch die handwerklichen Arbeiten, hatten einige Bereiche ihren Bestandsschutz verloren, was sich auf die aktuell geltenden Brandschutzauflagen auswirkte. So wurde fast die ganze Decke in der 2. Etage – alle sieben Zimmer, zwei Gemeinschaftsbäder und der Etagenflur – mit einer Brandschutzdecke in entsprechender Güte nachgerüstet. Natürlich sind das Kosten, die man auch gerne in weitere Verschönerungen investiert hätte. Aber hier haben die Verantwortlichen nicht lange gezögert. Die Sicherheit unserer Gäste geht vor. Denn nur, wo man sich sicher fühlt, kann man sich wohlfühlen.

Die Entscheidung für die neuen Stühle und Tische war nicht leicht. (Quelle: Rainer Burggraf)

Die Entscheidung für die neuen Stühle und Tische war nicht leicht. (Quelle: Rainer Burggraf)

Multifunktionalität der Möbel

Ein wesentlicher Teil, der in jedem Haus zu einer schönen Atmosphäre beiträgt, sind die Möbel. Die neuen Einbaumöbel befinden sich derzeit in der Produktion, ebenso die Kleiderschränke und zusätzliche Betten.

Die Qual der Wahl stellte sich in der vorletzten Woche bei den neuen Stühlen und Tischen für die Seminarräume. Hier entschied man sich für das Praktische, Bequeme und optisch Schöne. So werden die Gäste demnächst auf neuen Polsterstühlen an neuen robusten Tischen Platz nehmen. Die Tische sind aus Buche und haben ein Metallgestell, dass ein schnelles Auf- und Abbauen erleichtert. Mit diesen Tischen sind die Seminarräume künftig universeller zu nutzen. Soll es für einen Vortrag sein, wo man nur Stuhlreihen braucht oder will man den Raum vielleicht zum Tanzen nutzen? Mit wenigen Handgriffen sind die Arbeitstische zusammen zulegen und können platzsparend verstaut werden.

Im Eingangsbereich deutet sich an, was sich alles Neues hinter den Mauern verbirgt. (Quelle: Rainer Burggraf)

Im Eingangsbereich deutet sich an, was sich alles Neues hinter den Mauern verbirgt. (Quelle: Rainer Burggraf)

Warmwasser zum Putzen

Während die Handwerker im Haus noch schwer am arbeiten sind, nimmt die Gestaltung mancher Räume schon Form an. Alle warten gespannt auf den neuen Warmwasserspeicher. Ab dann können die fertigen Bereiche gründlich geputzt werden.

Autor: Dr. Christian Kahl / Lisa Burggraf

Bildergalerie: