Folklorekreis Gütersloh reiste zur Mini-Europeade ins hessische Frankenberg

Wenn der Folklorekreis auftritt, gibt es immer was zum Staunen (Quelle: Folklorekreis Gütersloh)

Wenn der Folklorekreis auftritt, gibt es immer was zum Staunen (Quelle: Folklorekreis Gütersloh)

Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaftsvereinigung hatte Mitte Juni die Stadt Frankenberg in Hessen zur Mini-Europeade eingeladen. Unter den vielen Gruppen war auch der Folklorekreis Gütersloh. Die Musiker und Tänzer der djoNRW-Gruppe reisten am Donnerstag und Freitag an. Ein ganzes Wochenende standen Folklore, Musik und Tanz auf dem Programm. Aber auch das Thema Europa spielte eine große Rolle. So wurden in der Ederberglandhalle einige interessante Workshops und Vorträge über Europa und seine Zukunft angeboten.

 

Die Teilnehmer wurden, wie auch bei der großen Europeade üblich, in Schulen untergebracht. Auf mitgebrachten Luftmatratzen richteten sich die Gütersloher häuslich ein und die Stimmung sowie das Gruppengefühl stellten sich schnell ein.

Neben seinen Tänzen ist der Folklorekreis auch wegen seiner Live-Musik ein gern gesehener und gehörter Gast (Quelle: Folklorekreis Gütersloh)

Neben seinen Tänzen ist der Folklorekreis auch wegen seiner Live-Musik ein gern gesehener und gehörter Gast (Quelle: Folklorekreis Gütersloh)

Die Mini-Europeade diente zusätzlich als Werbung für die im Jahr 2019 stattfindende große Europeade in Frankenberg. Aus diesem Anlass war auch der Präsident des internationalen Europeade-Komitees, Armand de Winter, aus Belgien angereist. Rüdiger Hess, Bürgermeister der Stadt Frankenberg, eröffnete am Freitag um 13:00 Uhr die Mini-Europeade und begrüßte einige Ehrengäste aus dem hessischen Landtag und aus dem Europaparlament. Um 14:30 Uhr und am Samstag um 11:30 Uhr waren die Tänzerinnen und Tänzer mit ihrer Musikgruppe aus Gütersloh bereit um einen Ausschnitt aus ihrem nationalen- und internationalen Programm zu zeigen.

Wie immer war es ein abwechslungsreiches und buntes Programm. Durch die Vielzahl der verschiedenen Trachten aus Westfalen und ehemals deutschen Gebieten war das Bild für die Zuschauer perfekt. Viele der anwesenden Passanten fragten später nach den Ursprüngen der vielfältigen Kleidung. Der Samstag-Abend stand im Zeichen von Europa. Die Stadt hatte sich eine Luftballon-Aktion einfallen lassen. Blaue Ballons für Europa und bunte Ballons für die verschiedenen Farben des Kontinents.

Eine fröhliche und ausgelassene Stimmung herrscht bei der Mini-Europeade in Frankenberg (Quelle: Folklorekreis Gütersloh)

Eine fröhliche und ausgelassene Stimmung herrscht bei der Mini-Europeade in Frankenberg (Quelle: Folklorekreis Gütersloh)

Mit dem Hinweis auf die Europeade 2019 in Frankenberg wurden insgesamt 500 Ballons auf die Reise geschickt. Die angehängten Karten enthielten persönliche Wünsche und Meinungen zur Zukunft Europas. Am Sonntagmorgen bildete ein Ökumenischer Gottesdienst in der Eberberglandhalle den Abschluss der Mini-Europeade in Frankenberg. Auch in diesem Gottesdienst ging es in der Predigt um die bunten Farben und das Zusammenführen unserer Kinder für ein friedliches und verständnisvolles Europa. Der Folklorekreis Gütersloh hat mit seinem Programm einen kleinen Beitrag zu diesem Ziel in Frankenberg beigetragen.

Weitere Fotos zur Mini-Europeade in Frankenberg gibt es hier, auf der Seite des Folklorekreis Gütersloh.

Autor: Georg Chatzigeorgiou