Förderverein bekennt sich zur Bildungsstätte Himmighausen

Der alte und neue Vorstand des Fördervereins Himmighausen. (Quelle: F.G.B.H.)

Der alte und neue Vorstand des Fördervereins Himmighausen. (Quelle: F.G.B.H.)

„Wir wollen weiterhin kreative Impulse setzten, die Gesamtdeutsche Bildungsstätte Himmighausen ideell und materiell unterstützen, alle Mitglieder und Wegbegleiter motivieren und uns nach innen und außen weiter öffnen“, sagte Heinz Vathauer, bisheriger und wiedergewählter Vorsitzender auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins anlässlich der diesjährigen Frühjahrstagung in Himmighausen. „Toleranz und die Würde aller Menschen sollen dabei unsere Wegbegleiter sein“, ergänzte er.

Mit überwältigender Zustimmung wurde die geleistete Arbeit des gesamten Vorstandsteams gewürdigt. Heinz Vathauer stehen auch weiterhin als stellvertretende Vorsitzende Alfons Wrenger und Sabine Gebauer sowie als Schatzmeisterin Mechthild Isfort zur Seite.

Der Förderverein ist viel unterwegs. (Quelle: F.G.B.H.)

Der Förderverein ist viel unterwegs. (Quelle: F.G.B.H.)

Langfristige Pläne

Das wiedergewählte Vorstandsteam hat sich für die nächsten zwei Jahre viel vorgenommen. So stehen Studienfahrten in die Region „Saale – Unstrut“ und ins Dreiländereck „Deutschland – Tschechien – Österreich“ an. Seminare, Rad- und Wanderwochenenden, Begegnungen sowie heitere und besinnliche Stunden in Himmighausen werden Highlights der Jahresprogramme sein. Die offenen „Himmighauser Gesprächsforen“ (ehemals Deutschlandgespräche) werden jeweils im Herbst aktuelle und brisante Themen mit regionalem Bezug aufgreifen. „Wir sind auf einem guten Weg, uns weiterhin zu öffnen und auch die Bürgerinnen und Bürger von Himmighausen, Nieheim und dem Kreis Höxter für unsere Themen zu interessieren und freuen uns auf eine wachsende Beteiligung“, sagte Alfons Wrenger, stellvertretender Vorsitzender.

2013 - Zu Besuch in Sanssouci in Potsdam. (Quelle: F.G.B.H.)

2013 – Zu Besuch in Sanssouci. (Quelle: F.G.B.H.)

Der Förderverein steht für Offenheit und Toleranz

Nach erfolgtem Umbau und umfangreicher Renovierung wird sich die Gesamtdeutsche Bildungsstätte ab Mitte Mai  neu, modern, jung und farbenfroh präsentieren, ganz im Sinne der neuen Offenheit und kreativen Toleranz.

Wenn Himmighausen im nächsten Jahr sein 1000-jähriges Bestehen feiert, will sich der Förderverein ebenfalls aktiv an der Gestaltung beteiligen. „Es gibt noch viel zu tun. Freuen wir uns auf ein lebendiges Miteinander auf unserem Weg zu sinnvollen Zielen“, sagte Heinz Vathauer zum Abschluss der diesjährigen Frühjahrstagung des Fördervereins der Himmighauser Bildungsstätte.

Autor: Sabine Schürmann