Familienfreizeit wieder ein voller Erfolg: DJO Merkstein erlebte eine spannende Osterwoche in der Westpfalz

Burg Lichtenberg in der Westpfalz: Von hier unternahmen die Teilnehmer gut gelaunt ihre Ausflüge (Quelle: DJO Merkstein)

Burg Lichtenberg in der Westpfalz: Von hier unternahmen die Teilnehmer gut gelaunt ihre Ausflüge (Quelle: DJO Merkstein)

Vom 20.-25. März 2016 fand im Kuseler Musikantenland die diesjährige Familienfreizeit der DJO Merkstein statt. Die Gruppe des Landesverbandes NRW der djo-Deutsche Jugend in Europa hatte sich in diesem Jahr für die Pfalz als Ziel entschieden. Ein Besuch der Edelstein-minen in Idar-Oberstein, des Kalkberg-werkes Wolfstein oder eine Draisinen-fahrt durch das Glantal waren für alle Teilnehmer spannende Höhepunkte einer abwechslungsreichen Tour.

Mit der bei Kusel gelegenen Jugendherberge Thallichtenberg hatte man das richtige Ziel gewählt. Die sogenannte Musikantenland-Jugendherberge befindet sich direkt in der über 800 Jahre alten Burganlage, die mit 425 Meter Länge die längste Burgruine Deutschlands ist. Dies bot nicht nur Abenteuer für die jüngeren Gäste. Von hier hat man auch einen weiten Blick über das grüne Kuseler Bergland.

Abwechslung für Alle

Die Edelsteinminen in Idar-Oberstein. Für die jungen Gäste eine spannende Tour (Quelle: DJO Merkstein)

Die Edelsteinminen in Idar-Oberstein. Für die jungen Gäste eine spannende Tour (Quelle: DJO Merkstein)

Die Hügellandschaft des Pfälzer Berglandes ist eine Region, die neben Natur auch viele abwechslungsreiche Ziele bietet – und teils ganz nah: Auf der Burganlage sind neben der Jugendherberge auch das Geoskop, ein Museum zur erdgeschichtlichen Entwicklung und das Museum zum Wandermusikantengewerbe in der Pfalz untergebracht. Die Ausflüge der Merksteiner waren gut organisiert und brachten kurzweilige Tage. Nach einem Aufenthalt in der mittelalterlichen Stadt Meisenheim, gab es viel Spaß bei einer Draisinenfahrt durch das Glantal. In Idar-Oberstein standen ein Besuch der Edelsteinminen und des Deutschen Mineralienmuseums an. Spannend fanden die Teilnehmer auch die Fahrt in das Kalkbergwerk am Königsberg in Wolfstein.

Es war für jeden etwas dabei, und so zog der Vorsitzende der DJO Merkstein, Thomas Krelle, ein zufriedenes Resümee: „Ganz besonders hat uns die Draisinenfahrt durch das Glantal bei sonnigem Frühlingswetter gefallen. Für die Jungs waren natürlich die geologischen Exkursionen interessant und so manches Gestein, Mineral und Fossil wurde entdeckt und mitgenommen.“

Merksteiner reisen gerne und oft

DJO Merkstein in den Ruinen der Burg Lichtenberg (Quelle: DJO Merkstein)

DJO Merkstein in den Ruinen der Burg Lichtenberg (Quelle: DJO Merkstein)

Insgesamt hatten sich 23 Mitglieder der DJO Merkstein für die Familienfreizeit an Ostern angemeldet. „Alle verfügbaren Plätze waren schon früh gebucht gewesen“, erklärt Thomas Krelle. Die Tour ins Kuseler Musikantenland war allerdings nur ein Höhepunkt im Jahresprogramm der Gruppe. „Jetzt geht es im Mai zunächst zum djo Kulturprojekt auf die Wewelsburg. Und vor den Ferien findet noch unser großes Themenzeltlager ‚Im Reich der Mitte – eine Reise nach China‘ im Naturpark Worm-Wildnis statt“, verriet der Vorsitzende. Doch in Merkstein schaut man noch weiter in die Zukunft, denn auch im nächsten Jahr gibt es wieder eine Osterfahrt. Das Ziel steht offiziell noch nicht fest, aber der Thomas Krelle lässt sich schon etwas in die Karten schauen: „Da die DJO Merkstein im kommenden Jahr 70 Jahre alt wird, wollen wir uns da ein ganz besonderes Ziel einfallen lassen.“ Wir sind gespannt und werden rechtzeitig die Tour ankündigen.

Autor: Dr. Christian Kahl