„Ehrenamt? Mitmachen, Kompetenzen und Grenzen!“ – Erfolgreiches Seminar mit Erfahrungsaustausch und praktischen Tipps

Gute Aussichten: Viele Jugendliche haben großes Interesse an einem Ehrenamt (Quelle: Mark Wigge)

Gute Aussichten: Viele Jugendliche haben großes Interesse an einem Ehrenamt (Quelle: Mark Wigge)

Sich ehrenamtlich engagieren? Sich für Geflüchtete einsetzen? Integration gemeinsam gestalten? Das ist heute wichtiger denn je und für viele Bürgerinnen und Bürger in Paderborn selbstverständlich. Eine wichtige Grundlage für die Vorbereitung und Begleitung von Ehrenamtlichen sind Fortbildungen. Diese sind insbesondere dann bedeutend, wenn sich Geflüchtete für Geflüchtete einsetzen. Nur so kann vor (Re-)Traumatisierung geschützt und Strategien im ehrenamtlichen Neuland entwickelt werden.

In diesem Zusammenhang fand am 30. Oktober 2016 das ganztätige Seminar „Ehrenamt? Mitmachen, Kompetenzen und Grenzen!“ in Paderborn statt. An dem Seminar nahmen rund 20 Jugendliche mit Migrationshintergrund und junge Geflüchtete teil. Aus dem Selbstverständnis sich für Geflüchtete in Paderborn engagieren zu wollen, hatten sie sich an den Assyrischen Jugendverband Mitteleuropa e.V. gewandt. Mit Unterstützung der Bürgerstiftung Paderborn und der Aktion Mensch konnte das Seminar durchgeführt werden.

Stärken einsetzen, Grenzen kennenlernen

In dem Seminar erfuhren die Jugendlichen alles rund um des Ehrenamt (Quelle: Hassan Al Hanna)

In dem Seminar erfuhren die Jugendlichen alles rund um des Ehrenamt (Quelle: Hassan Al Hanna)

Das Seminar war in drei Teilbereiche untergliedert und schulte die motivierten Jugendlichen mit Migrationshintergrund und die jungen Geflüchteten zu verschiedenen Themenbereichen. Zu Beginn standen allgemeine Informationen im Vordergrund: Was ist Ehrenamt und wie funktioniert das eigentlich? Die Teilnehmenden erhielten die Möglichkeit sich über ihr bestehendes Engagement auszutauschen und Ideen für Zukünftiges zu diskutieren: Wie kann ich mich engagieren? Wie kann ich noch intensiver mitwirken? Anhand von improvisierten Theaterszenen beschäftigen sich die Jugendlichen und Geflüchteten außerdem mit ihren eigenen Kompetenzen und Grenzen: Was sind meine Stärken? Wie setze ich diese ehrenamtlich ein? Wo aber sind meine Grenzen? Und wie kommuniziere ich diese?

Beispiele wurden in szenischen Episoden durchgespielt (Quelle: Nora Liebetreu)

Beispiele wurden in szenischen Episoden durchgespielt (Quelle: Nora Liebetreu)

Hassan Al Hanna, der bereits ehrenamtlich im Assyrischen Jugendverband Mitteleuropa e. V. mitwirkt, erzählt: „Der Tag hat mir richtig gut gefallen. Es war total spannend die Erfahrungen der anderen Ehrenamtlichen zu hören und sich auszutauschen. Besonders interessant waren die Theaterszenen, in denen wir unterschiedliche Situationen, die im Ehrenamt auftreten können, nachgespielt und reflektiert haben.“  

Autor: Nora Liebetreu

 

Bildergalerie: