Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten

Das sechs Monate dauernde Projekt „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ möchte in vielen Kleinprojekten die Integration junger Geflüchteter in Deutschland erleichtern. Das gesamte Projekt verfolgt das Ziel nicht nur Aktivitäten für Geflüchtete anzubieten, sondern sie gut und nachhaltig in bereits bestehende Angebote zu integrieren und an ihnen teilhaben zu lassen. Die Förderung des gesamten Projektes erfolgt aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt wurde vom Landesjugendring (LJR) bewilligt.

Integration, Interkultureller Austausch, Freundschaften – durch Kunst!

Künstlerisch setzten sich die Jugendlichen mit einem komplexen Thema auseinander (Quelle: AJM e.V./djoNRW)

Künstlerisch setzten sich die Jugendlichen mit einem komplexen Thema auseinander (Quelle: AJM e.V./djoNRW)

Am vergangenen Wochenende fand in dem Paderborner St. Liborius Forum die Vernissage der Kunstausstellung des B’shayno Paderborn e.V. mit rund 170 Besuchern  statt. Nora Liebetreu eröffnete die Kunstausstellung. Sie leitet das von der Aktion Mensch geförderte Projekt B’shayno.Willkommen. der djoNRW e.V. in Kooperation mit dem AJM e.V. „Es ist nun eineinhalb Jahre her, seitdem das Projekt B’shayno.Willkommen. seinen Projektauftakt in Paderborn gefeiert hat. In dieser Zeit haben sich über 70 Paderborner Jugendliche mit assyrischem/ aramäischen Migrationshintergrund und junge Geflüchtete kennengelernt und den Verein B’shayno Paderborn e.V. gegründet. Inzwischen agiert der Verein immer selbstständiger, nimmt an anderen Projekten teil oder initiiert eigene Projekte“, gab sie einen Einblick wie sich das Projekt in den letzten 18 Monaten entwickelt hat. Weiterlesen

Abenteuer Jugendreise: von der Idee bis zum Kölner Dom

Die Jugendlichen nehmen die Projekte selbst in die Hand. (Quelle: Nora Liebetreu)

Die Jugendlichen nehmen die Projekte selbst in die Hand. (Quelle: Nora Liebetreu)

Was kommt eigentlich dabei heraus, wenn zwölf junge Menschen gemeinsam ein Wochenende verbringen? In unserem Fall sind es zwei in Eigenregie geplante Jugendreisen nach Köln und Detmold. Los ging es im Mai 2017 in der djo.Bildungsstätte.Himmighausen. Hier trifft sich spät am Freitagabend eine bunte Gruppe: Die einen gehen noch zur Schule, andere studieren oder arbeiten, manche leben schon lange in Deutschland, manche erst seit zwei Jahren oder kürzer. Die Jüngsten sind 17 Jahre alt, andere 27. Hier heißt es: „B’shayno.Willkommen.“ Dies ist auch der Name des Patenschaftsprojekts, das sie zusammenbringt und in Kooperation der djo-Deutsche Jugend in Europa, Landesverband NRW e.V. mit dem Assyrischen Jugendverbands Mitteleuropa e.V. durchgeführt wird. Weiterlesen

Junge Kunst auf Leinwänden und im Video: Einladung zur Vernissage am 11. November

Im Video festgehalten: Die Video-Gruppe besuchte die malende Gruppe im Atelier.

Im Video festgehalten: Die Video-Gruppe besuchte die malende Gruppe im Atelier. (Quelle: Lena Johanna Dammenhayn/Sophie-Luisa Hopf)

„Interkulturellen Freundschaften im Kontext von Flucht und Integration“ lautet der Titel der Vernissage, die am 11. November um 16 Uhr im Forum St. Liborius, Grube 3, 33098 Paderborn stattfindet. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Paderborner Jugendliche und junge Geflüchtete haben sich in den vergangenen Monaten dem Thema in zwei verschiedenen Projekten gewidmet: Eine künstlerische Darstellung auf Leinwänden und eine Auseinandersetzung mit der Thematik in Form von Video-Poetry-Clips. Einen Einblick, wie die „Video-Gruppe die malende Gruppe im Atelier besuchte, gibt es hier in einem kleinen Clip.

Neben den jungen Künstlerinnen und Künstlern sowie den Verantwortlichen, die bei der Realisierung der Projekte unterstützt haben, wird auch der Bürgermeister der Stadt Paderborn, Michael Dreier, bei der Vernissage anwesend sein und alle Beteiligten mit einem Grußwort willkommen heißen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Details zur Vernissage und den Projekten finden Sie auch in der offiziellen Mitteilung an die Presse.

Teambuilding mit Muskelkatergarantie

Bubbleball ist eine ungewöhnliche Art Fußball zu spielen, die aber den Jugendlichen viel Spaß macht (Quelle: Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Bubbleball ist eine ungewöhnliche Art Fußball zu spielen, die aber den Jugendlichen viel Spaß macht (Quelle: Quelle: Schimscha Jugend e.V.)

Das seit über einem Jahr laufende Projekt „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ steht für Integration, Teilhabe, Toleranz und gemeinsames Erleben. Diese Erfahrung haben kürzlich auch 14 Jugendliche der Schimscha Jugend e.V. gemacht. Sie besuchten im Rahmen des djoNRW-Projekts den Event- & Freizeitpark Gelsenkirchen. Hier konnten sich die jungen Frauen und Männer in eher ungewöhnlichen Sportarten probieren. Schnell wurde klar: Bei den Fun-Sportarten kommt es neben Kondition und Geschick letztendlich vor allem auf das Teamgefühl an.

Weiterlesen

„Spielend integriert“ – Gemeinsam kreativ sein, gemeinsam Spaß haben

Vom 1.-3. November dreht sich in der Bildungsstätte alles um das Thema „Spielen“.

Vom 1.-3. November dreht sich in der Bildungsstätte alles um das Thema „Spielen“.

Kommst du dir manchmal vor wie im verrückten Labyrinth? Mensch, ärgere dich nicht – fair gewinnt!

Unter diesem Motto lädt die djo.Bildungsstätte.Himmighausen. vom 1.-3. November 2017 Jugendliche zu einem Seminar ein, um Spielgeräte zu bauen, die sich mit dem Thema Integration auseinandersetzen. Ein gemischtes Teilnehmerfeld aus geflüchteten und einheimischen Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren bekommt in der Bildungsstätte drei Tage lang die Chance, über den Tellerrand zu schauen und zusammen kreativ zu werden. Beim gemeinsamen Handeln lernen sich die Teilnehmenden besser kennen, erforschen neue Perspektiven und erleben den Spaßfaktor eines bunten Miteinanders. Weiterlesen