Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten

Das sechs Monate dauernde Projekt „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ möchte in vielen Kleinprojekten die Integration junger Geflüchteter in Deutschland erleichtern. Das gesamte Projekt verfolgt das Ziel nicht nur Aktivitäten für Geflüchtete anzubieten, sondern sie gut und nachhaltig in bereits bestehende Angebote zu integrieren und an ihnen teilhaben zu lassen. Die Förderung des gesamten Projektes erfolgt aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt wurde vom Landesjugendring (LJR) bewilligt.

Akitu in NRW: Junge Assyrer wünschen „Frohes Assyrisches Neujahr 6769“

Akitu 2019 (QUelle: AJM LV NRW)

Es war eine Premiere, die Lust auf mehr machte: Einem Fußballturnier in Duisburg mit über 200 Menschen, Teilnehmende und Zuschauende, folgte in Essen eine große Feier mit einem kulturellen Rahmenprogramm.

So haben viele junge Menschen das assyrische Neujahrsfest des Jahres 6769, und damit das erste Akitu in NRW, was zugleich das erste Akitu des AJM war, begangen. Die gesamte Veranstaltung fand im Rahmen des längerfristigen Projekts „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ statt.

Weiterlesen

Ein vom LJR NRW ausgezeichnetes Projekt: AJM auf den Spuren zu ‚Identität & Menschlichkeit‘

Ihre Teilnahme am buntblick18 hatte sich gelohnt: Glückwunsch an den AJM Landesverband NRW (Quelle: LJR NRW)

Ihre Teilnahme am buntblick 2018 hatte sich gelohnt: Glückwunsch an den AJM Landesverband NRW (Quelle: LJR NRW)

Am 22. November 2018 war es soweit: Der Landesjugendring Nordrhein-Westfalen (LJR NRW) hatte nach Dortmund ins Theater im Depot eingeladen. Hier sollte die Preisverleihung des Jugendwettbewerbs „buntblick – Jugendliche für Demokratie, Vielfalt und Toleranz 2018“ erfolgen. Viele junge Menschen aus Jugendgruppen und Jugendgruppen aus Nordrhein-Westfalen hatten an dem Wettbewerb teilgenommen. Darunter auch der AJM Landesverband NRW (AJM LV NRW) mit seinem Projekt „Identität und Menschlichkeit – Wer bin ich und wer möchte ich sein?“ Zahlreiche bunte, kreative und spannende Einsendungen hatten den LJR NRW erreicht. Umso größer war die Freude, als es dann hieß: „Der dritte Jurypreis beim buntblick 2018 geht an den AJM Landesverband NRW!“ Weiterlesen

IDA Get together – vernetzen und diskutieren

50 Jugendliche sind zum Vernetzungstreffen nach Bochum gekommen (Quelle: Roxana Gabriel)

50 Jugendliche sind zum Vernetzungstreffen nach Bochum gekommen (Quelle: Roxana Gabriel)

Das projekt.kollektiv des IDA-NRW hatte am 23. Juni ins Soziokulturelle Zentrum Bahnhof Langendreer in Bochum zu einem Vernetzungstreffen für junge geflüchtete Menschen eingeladen. Hier tauschten sich rund 50 Jugendliche über Perspektiven, Bedarfe und Wünsche für gesellschaftliche und politische Teilhabe aus. Unter den vielen teilnehmenden Organisationen und Gruppen war auch der Landesverband NRW der djo-Deutsche Jugend in Europa. Neben vielen anderen Projekten unterstützt die djoNRW das Projekt Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten. Weiterlesen

Junge Geflüchtete auf dem Weg zur JuleiCa

In Gesprächssituationen lernen die Teilnehmenden wie sie mit neuen Herausforderungen umgehen (Quelle: djoNRW/AJM e. V.)

In Gesprächssituationen lernen die Teilnehmenden wie sie mit neuen Herausforderungen umgehen (Quelle: djoNRW/AJM e. V.)

Die djoNRW bietet in Kooperation mit vielen Partnern zahlreiche Angebote für junge Geflüchtete an. Es gibt etwa Freizeiten, sportliche Turniere oder Workshops zu Kunst und Musik. Das breite Angebot wurde nun mit der Ausbildung zur Jugendleiter*innen-Card erweitert. Über mehrere Tage fand in der Bildungsstätte in Himmighausen die JuLeiCa- Ausbildung statt. Ein Erste-Hilfe-Kurs, der ebenfalls Bestandteil für den Erhalt einer JuleiCa notwendig ist, wurde wenig später in Paderborn angeboten. Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten in beiden Veranstaltungen viel, aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Weiterlesen

Integration, Interkultureller Austausch, Freundschaften – durch Kunst!

Künstlerisch setzten sich die Jugendlichen mit einem komplexen Thema auseinander (Quelle: AJM e.V./djoNRW)

Künstlerisch setzten sich die Jugendlichen mit einem komplexen Thema auseinander (Quelle: AJM e.V./djoNRW)

Am vergangenen Wochenende fand in dem Paderborner St. Liborius Forum die Vernissage der Kunstausstellung des B’shayno Paderborn e.V. mit rund 170 Besuchern  statt. Nora Liebetreu eröffnete die Kunstausstellung. Sie leitet das von der Aktion Mensch geförderte Projekt B’shayno.Willkommen. der djoNRW e.V. in Kooperation mit dem AJM e.V. „Es ist nun eineinhalb Jahre her, seitdem das Projekt B’shayno.Willkommen. seinen Projektauftakt in Paderborn gefeiert hat. In dieser Zeit haben sich über 70 Paderborner Jugendliche mit assyrischem/ aramäischen Migrationshintergrund und junge Geflüchtete kennengelernt und den Verein B’shayno Paderborn e.V. gegründet. Inzwischen agiert der Verein immer selbstständiger, nimmt an anderen Projekten teil oder initiiert eigene Projekte“, gab sie einen Einblick wie sich das Projekt in den letzten 18 Monaten entwickelt hat. Weiterlesen