Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten

Das sechs Monate dauernde Projekt „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ möchte in vielen Kleinprojekten die Integration junger Geflüchteter in Deutschland erleichtern. Das gesamte Projekt verfolgt das Ziel nicht nur Aktivitäten für Geflüchtete anzubieten, sondern sie gut und nachhaltig in bereits bestehende Angebote zu integrieren und an ihnen teilhaben zu lassen. Die Förderung des gesamten Projektes erfolgt aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt wurde vom Landesjugendring (LJR) bewilligt.

„Spielend integriert“ – Gemeinsam kreativ sein, gemeinsam Spaß haben

Vom 1.-3. November dreht sich in der Bildungsstätte alles um das Thema „Spielen“.

Vom 1.-3. November dreht sich in der Bildungsstätte alles um das Thema „Spielen“.

Kommst du dir manchmal vor wie im verrückten Labyrinth? Mensch, ärgere dich nicht – fair gewinnt!

Unter diesem Motto lädt die djo.Bildungsstätte.Himmighausen. vom 1.-3. November 2017 Jugendliche zu einem Seminar ein, um Spielgeräte zu bauen, die sich mit dem Thema Integration auseinandersetzen. Ein gemischtes Teilnehmerfeld aus geflüchteten und einheimischen Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren bekommt in der Bildungsstätte drei Tage lang die Chance, über den Tellerrand zu schauen und zusammen kreativ zu werden. Beim gemeinsamen Handeln lernen sich die Teilnehmenden besser kennen, erforschen neue Perspektiven und erleben den Spaßfaktor eines bunten Miteinanders. Weiterlesen

Einladung Vernissage: Kunstprojekte von Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung

Seit Mai 2017 setzen sich Paderborner Jugendliche und junge Geflüchtete künstlerisch mit „Interkulturellen Freundschaften im Kontext von Flucht und Integration“ auseinander. Dem Thema wird sich in zwei verschiedenen Projekten gewidmet: Eine künstlerische Darstellung auf Leinwänden und eine Auseinandersetzung mit der Thematik in Form von Video-Poetry-Clips.

Zu der Vernissage der beiden Projekte laden wir herzlich ein:
11. November, 16 Uhr, Forum St. Liborius, Grube 3, 33098 Paderborn

Kommen Sie ins Gespräch mit Paderborner Jugendlichen, erfahren Sie wie Freundschaft entstehen kann, stellen Sie Geflüchteten Ihre Fragen, betrachten Sie die entstandenen Leinwände und schauen Sie sich die Video-Clips an. Lassen Sie uns gemeinsam erfahren, was Freundschaft heißen kann. Wir freuen uns auf Sie.

Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.

Team Theater erobert die Bühne: Ein Blick in die Zukunft, der Mut macht

Die Gedanken sind frei - Wie sieht die Zukunft in 3000 Jahren aus? (Quelle: djoNRW/AJM)

Die Gedanken sind frei – Wie sieht die Zukunft in 3000 Jahren aus? (Quelle: djoNRW/AJM)

Nachdem vor wenigen Monaten das Team Tischtennis den Anfang machte, hat sich Ende Juli das Team Theater auf die Bühne gewagt. Die an den beiden Miniprojekten beteiligten Jugendlichen fanden sich durch das Seminar „Engagieren? Ja! Mit meinen Kompetenzen und Grenzen“ in Gütersloh zusammen. Die jungen Frauen und Männer, die bei dem Theaterprojekt mitmachten, setzten sich auf der Bühne mit einem schwierigen Thema, der Zukunft der Assyrer, auseinander. Mit Blick auf die vielen in Westeuropa neu hinzugekommenen Geflüchteten lautete der Titel der Aufführung: „Die Zukunft der Assyrer im Jahre 3000 – Wie und wo leben Assyrer?“ Weiterlesen

Kunstprojekt gestartet

 Im Atelier CCR der Paderborner Künstlerin Claudia Cremer-Robelski findet das Kunstprojekt statt (Quelle: djoNRW/AJM)

Im Atelier CCR der Paderborner Künstlerin Claudia Cremer-Robelski findet das Kunstprojekt statt (Quelle: djoNRW/AJM)

„Interkulturelle Freundschaften im Kontext von Flucht und Integration“ – Ein komplexes Thema wird auf die Leinwand gebracht

Bereits mehrere Male hatten sich B’shayno-Jugendliche im Atelier CCR der Paderborner Künstlerin Claudia Cremer-Robelski getroffen und selbst zu Pinsel und Leinwand gegriffen. Nun haben die jungen Frauen und Männer im Atelier der Künstlerin ein sechsmonatiges Kunstprojekt zum Thema Flucht, Integration und Freundschaft gestartet, das sie selbst entwickelt haben. Ihre Ergebnisse sollen im November in einer Ausstellung in Paderborn gezeigt werden.

Weiterlesen

Familienfest im Kloster Warburg: „Wir haben neue Menschen kennen gelernt und viel Spaß gehabt“

Auch das regnerische Wetter trübte die gute Stimmung nicht (Quelle: djoNRW/AJM)

Auch das regnerische Wetter trübte die gute Stimmung nicht. (Quelle: djoNRW/AJM)

Für viele war es ein unvergessliches und einmaliges Erlebnis. Wann hat man schon mal die Gelegenheit einen Bischof aus der Nähe zu erleben und mit rund 2000 anderen Gästen ein großes Fest zu feiern? Anfang Juli hatten Mor Philoxenos Matthias Nayis, der amtierende Bischof der Erzdiözese der syrisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, und die SOKAD Jugend zum 5. Familienfest eingeladen. Unter den vielen Besucherinnen und Besuchern im St. Jakob von Sarug Kloster in Warburg waren auch einige B’shayno-Jugendlichen aus dem Raum Gütersloh dabei. Weiterlesen