4. Kulturprojekt der djoNRW: 200 Teilnehmer strahlen bei Spiel, Sport und Kultur am Möhnesee

Mit Kanu und Tretboot erobern djo’ler den Möhnesee (Quelle: Christian Kahl)

Mit Kanu und Tretboot erobern djo’ler den Möhnesee (Quelle: Christian Kahl)

Nach einem 4-tägigen bunten Programm ging am Sonntag das 4. Kulturprojekt des Landesverbandes NRW der djo – Deutsche Jugend in Europa zu Ende. Vom 17.-20. Mai gab es für die vielen Teilnehmer rund um den Möhnesee ein abwechslungsreiches Angebot aus Spiel, Spaß, Musik und Tanz.

Die Jugendherberge am Möhnesee in Körbecke war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Rund 200 Kinder, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene waren aus ganz Nordrhein-Westfalen angereist, um gemeinsam das 4. Kulturprojekt des Landesverbandes der djo – Deutsche Jugend in Europa (djoNRW) zu erleben. Wie immer bei Veranstaltungen der djoNRW stand das „Mitmachen!“ an erster Stelle.

Kreativität und Ideenreichtum kannte keine Grenzen. (Quelle: Herbert Schnalle)

Kreativität und Ideenreichtum kannte keine Grenzen. (Quelle: Herbert Schnalle)

Kultur: Brücke zwischen den Generationen

Der Landesvorsitzende der djoNRW, Christian Gradt, eröffnete am Donnerstag die Veranstaltung und gab einen Einblick in das Programm, was die vielen großen und kleinen Gästen in den kommenden Tagen erwarten sollte.

Gute Stimmung und viel Spaß gab es rund um den Möhnesee. (Quelle: Herbert Schnalle)

Gute Stimmung und viel Spaß gab es rund um den Möhnesee. (Quelle: Herbert Schnalle)

Das Motto des diesjährigen Kulturprojektes lautete „Kultur: Brücke zwischen den Generationen“. Entsprechend gab es zahlreiche Workshops, um Alt und Jung einander näher zu bringen. Bei Musik, Tanz, (Rollen-)Spiel und Theater oder beim Basteln und Werken oder bei den Aktivitäten am und auf dem Möhnesee standen die Generationen im engen Kontakt miteinander. Das gemeinsame Erleben, sich näher Kennenlernen sowie der Austausch von Erfahrungen und Meinungen stand im Vordergrund.

Richtiges Paddeln muss vorher geübt werden. (Quelle: Christian Kahl)

Richtiges Paddeln muss vorher geübt werden. (Quelle: Christian Kahl)

Möhnesee – Ein Paradies für junge und jung gebliebene

Die Organisatoren hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Für jeden sollte etwas dabei sein. Dieser Anspruch bestätigte sich in den vier Tagen und die Teilnehmer erlebten nicht nur das Kulturprojekt, sondern gestalteten es aktiv mit. Besondere Highlights warteten auf die Gäste am Samstag. Bei sommerlichen Temperaturen standen Fahrten und Aktivitäten an und auf dem Möhnesee an.

Ein ungewöhnlicher Spaß: Mit dem Donut über den See. (Quelle: Christian Kahl)

Ein ungewöhnlicher Spaß: Mit dem Donut über den See. (Quelle: Christian Kahl)

Die Entscheidung, woran man teilnehmen sollte, fiel dem Einzelnen bei der Auswahl nicht leicht: Was soll ich machen? Mit einem Donut über den Möhnesee oder nehme ich doch das altbewährte Tretboot oder ein Kanu? Oder lass ich mich ins Segeln einweisen und vertraue dem Wind? Oder setzte ich meine Geschicklichkeit ein und baue ein Floß, mit dem ich den Möhnesee erkunde?

Beim Floßbauen helfen alle mit. (Quelle: Christian Kahl)

Beim Floßbauen helfen alle mit. (Quelle: Christian Kahl)

Wassersport ist nasser Sport

Mit selbstgebauten Flößen trauten sich einige Mutige aufs Wasser. Schnell wussten die fleißigen Floßbauer: Es wird nass! Aber das ließ keinen von ihnen zweifeln und brachte bei Sonnenschein zusätzlichen Spaß. Mit Rettungsweste ausgerüstet und einer erfahrenen Begleitung stach man trotzdem „in See“.

djo’ler stechen auf selbst gebauten Flößen in See. (Quelle: Christian Kahl)

djo’ler stechen auf selbst gebauten Flößen in See. (Quelle: Christian Kahl)

Spaß, Kultur und Erholung für die ganze Familie

Die gebotene Vielfalt weckte auch die Neugierde mancher Besucher. Neben den Aktivitäten auf dem Wasser unterhielten verschiedene Gruppen der djoNRW. So bot der Folklorekreis Gütersloh in seinen traditionellen Trachten Musik und Tanz.

Der Folklorekreis Gütersloh zeigte am Möhnesee traditionelle Volkstänze. (Quelle: Christian Kahl)

Der Folklorekreis Gütersloh zeigte am Möhnesee traditionelle Volkstänze. (Quelle: Christian Kahl)

Und wer es etwas moderner mochte, konnte die Darbietungen des Kinder-Musik-Theaters ‚Der Spaß’ aus Köln verfolgen. Die Gruppe trat im Rahmenprogramm der German Masters im Segway-Polo auf, die an diesem Tag ebenfalls am Möhnesee stattfanden.

Am Rande der German Masters im Segway-Polo: eine Runde um den Platz drehen (Quelle: Christian Kahl)

Am Rande der German Masters im Segway-Polo: eine Runde um den Platz drehen (Quelle: Christian Kahl)

Kulturprojekt der djoNRW – eine bewährte Veranstaltung

Die meisten der rund 200 Teilnehmer nahmen nicht zum ersten Mal an dem Kulturprojekt teil. Etwa alle zwei Jahre veranstaltet die djoNRW ihr Kulturprojekt bei dem neben den vielen unterschiedlichen Kulturgruppen auch alle musisch-interkulturell Interessierten des Landesverbandes mitwirken. Mit dem Kulturprojekt möchte die djoNRW Traditionen erhalten, aber auch weiterentwickeln und sich dabei modernen Kulturformen öffnen.

Mit Neugierde und Spannung verfolgten die Kids das Geschehen! (Quelle: Herbert Schnalle)

Mit Neugierde und Spannung verfolgten die Kids das Geschehen! (Quelle: Herbert Schnalle)

Die Kulturprojekte haben 2005 die Nachfolge der musischen Landesspiele angetreten, die seit der Gründung der djo 1951 jährlich stattfanden. Nach Münster, Xanten und Bad Honnef fiel die Wahl in diesem Jahr auf den Möhnesee als Veranstaltungsort. Eine Entscheidung die richtig war. Das zeigten die strahlenden Gesichter aller Teilnehmer und am Ende wurde eifrig diskutiert wann und wo das nächste Kulturprojekt stattfinden soll.

Autor: Dr. Christian Kahl